Straßen gesperrt / Einwohner auf dem Trockenen / Therme und Kliniken nicht betroffen

Sieben Rohrbrüche in der Kurstadt

+
Autofahrer mussten gestern wegen Wasserrohrbrüchen an der Medinger Straße einen Umweg über die Lindenstraße und die Bahnhofstraße fahren.

Bad Bevensen. Autofahrer und Einwohner wurden gestern in Bad Bevensen auf eine harte Geduldsprobe gestellt: An sieben Stellen im Wassernetz der Stadt hatte es Rohrbrüche gegeben – Haushalte in der Kurstadt und Tätendorf-Eppensen saßen zeitweise auf dem Trockenen, Autofahrer mussten Umleitungen in Kauf nehmen.

„Es begann bereits in der Nacht zu Donnerstag. Seitdem haben wir an jeder Stelle eine Kolonne vor Ort und arbeiten fieberhaft“, sagt gestern Nachmittag Andreas Gerow, Pressesprecher der SVO Vertrieb GmbH, auf AZ-Nachfrage. Wieviele Haushalte ohne Wasser waren und welchen Grund die Störungen hatten, sei noch unklar. Sicher ist jedoch: An sieben Stellen im Kurstadtgebiet galt es gestern Leitungen zu reparieren – wobei ein Schaden aus dem anderen resultierte. „Wir vermuten, dass es Schwankungen im Netz gab“, sagt Gerow.

Aufgestemmt werden musste der Asphalt unter anderem an mehreren Stellen der Medinger Straße und Medinger Allee. Je nach Schaden wurden die Rohre komplett ausgetauscht oder geflickt. Die Straße wurde für die Reparaturen am Wasserleitungsnetz zeitweise zwischen Griepe-Haus und Hahnemühle komplett gesperrt. [...]

Von Wiebke Brütt

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare