Straßenlaternen mit Eigenleben

Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf kämpft mit störanfälliger Beleuchtung

+
Ob alt, ob neu – die Straßenlaternen in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf sind zurzeit störanfällig.

Bad Bevensen/Ebstorf. Die Straßenbeleuchtung in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf hat nicht nur viele Bürger im vergangenen Jahr geärgert, sondern auch einer Reihe von Vertretern in Politik und Verwaltung so manch graues Haar beschert.

Allen voran wohl Bauamtsleiter Roland Klewwe, der nämlich federführend dafür sorgen musste, dass nicht ganze Straßenzüge tagelang im Dunkeln lagen. Im Rahmen der jüngsten Ebstorfer Fleckenratssitzung räumte er ein, dass in der Straßenbeleuchtung derzeit der Wurm drin sei.

So wollte vor allem Tekin Aras (SPD) wissen: „Was ist denn da los?“ Denn ständig werde er von Bürgern angesprochen, die beklagten, dass die Straßenbeleuchtung nicht funktioniere. Ganz verrückt sei es, wenn Einwohner schilderten, dass nachts weit und breit keine Laterne leuchte, dafür aber am Tage, ergänzte Bürgermeister Uwe Beecken.

Die Hinweise seien völlig berechtigt, stellte Roland Klewwe fest. Denn in der Tat gebe es bei der Straßenbeleuchtung Probleme, die sehr komplex seien. „Da ist eine ganze Palette von Schadensursachen aufgetreten“, so der Bauamtsleiter.

Marode Kabel, defekte Steuerungen und Schaltuhren oder ausgefallene Leuchtmittel nannte er als Beispiele. Vor allem die neuen Leuchtmittel seien sehr störanfällig, betonte er. „20 bis 25 Stück müssen noch immer ausgetauscht werden.“

Über mehrere Monate hinweg habe die Beleuchtung „nur unzureichend funktioniert“, so Klewwe. Sie müsse ganz grundlegend betrachtet werden, denn um den Problemen Herr zu werden, sei aus seiner Sicht ein Sanierungsplan unumgänglich. „Das muss aber ein externes Unternehmen leisten“, stellte der Bauamtsleiter klar.

Denn wenn es an der Straßenbeleuchtung hakt, hat das in der Regel aufwändige Arbeiten zur Folge. „Es wurde mit erheblichem Aufwand an der Behebung der Probleme gearbeitet, auch von privaten Unternehmen“, betonte Roland Klewwe gegenüber den Kommunalpolitikern, „aber manchmal geht es eben nicht so schnell, wie man sich das wünscht.“

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare