Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf steckt Rahmen für kommende Saison in den Bädern ab

Rabatt-Aktion wird wiederholt

+
Ob Vereinssport im Waldemar oder romantische Kerzenschwimmnächte im Rosenbad – die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf lässt sich einiges einfallen, um Besucher in die Bäder zu locken. Jetzt wurden die Rahmenbedingungen für die kommende Freibadsaison festgelegt. 

Bad Bevensen/Ebstorf. „Die Schwimmkurse sind voll bis obenhin.“ Dominik Wolf zeichnet den Mitgliedern des Bäder-Ausschusses der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf am Dienstagabend zufriedene Lächeln auf die Gesichter.

Der Meister für Bäderbetriebe hat in der Sitzung durchweg Gutes aus dem Bevenser Rosenbad und dem Ebstorfer Waldemar zu berichten. Denn nicht nur die Schwimmkurse sind überall komplett ausgebucht, auch die Besucherzahlen können sich sehen lassen, und das Angebot spreche Badende aller Altersklassen an.

Bettina Senking, Bäder-Beauftragte bei der Verwaltung, goss die Bäder-Bilanz für die Ausschussmitglieder in konkrete Zahlen: So hätten 2017 insgesamt 19.110 Gäste das Bad Bevenser Rosenbad besucht, im Hallen- und Freibad Waldemar waren es insgesamt 61.931. Während sich in Ebstorf die Besucher zu je etwa einem Drittel auf Erwachsene, Jugendliche und den Schul-/Vereinssport verteilen, sind es in Bad Bevensen rund 54 Prozent Erwachsene, die ins Rosenbad gehen und 38 Prozent Jugendliche. Nur knapp 3 Prozent entfallen auf den Vereins- und Schulsport.

In Bad Bevensen kommen die meisten Besucher mittwochs ins Bad, in Ebstorf ist der Sonntag der meistfrequentierteste Tag. Am schlechtesten besucht ist in beiden Bädern der Sonnabend, berichtete Bettina Senking. Die meisten Besucher in Ebstorf kamen im vergangenen Jahr im Januar, die wenigsten im September, in Bad Bevensen war derweil der Juli der beste Monat und der August der schlechteste. Für das Bevenser Rosenbad muss die Samtgemeinde etwa 166.400 Euro Zuschuss zahlen, für das Ebstorfer Waldemar gab es rund 221.700 Euro Zuschussbedarf.

Aufgrund der Auswertung dieser Zahlen schlug die Verwaltung der Politik vor, die bisherigen Öffnungszeiten in der kommenden Saison wie gehabt beizubehalten – was auch so empfohlen wurde. Saisonbeginn in Bad Bevensen soll weiterhin am 1. Mai sein, Ende am 2. September. Wie bisher soll die Schließung je nach Witterung allerdings flexibel gehandhabt werden. Im Waldemar beginnt die Freibadsaison in diesem Jahr am 1. Juni, sie endet ebenfalls am 2. September. Aber auch hier sollen Dominik Wolf und sein Team flexibel aufs Wetter reagieren können. Sollte es im Mai bereits warm genug sein, könne das Freibad auch kurzfristig geöffnet werden.

Jugend-Ferienchips wird es in dieser Saison nicht mehr geben. Einen entsprechenden Antrag zog die Samtgemeinderatsgruppe von Grünen, WBB und Keine A 39 zurück. Während diese Aktion im vergangenen Jahr „sehr mäßig“ gelaufen sei, wie Bettina Senking anmerkte, hätten die Besucher die Zehn-Prozent-Rabatt-Aktion auf Geldwert-Karten sehr gut angenommen: 180 Gäste nutzten dieses Angebot im Dezember 2017, um die Ermäßigung auf ihr Guthaben der Geldwertkarte zu erhalten. Die Karte ist das ganze Jahr gültig. Und so entschied der Ausschuss: Auch in diesem Dezember soll es wieder die Zehn-Prozent-Rabatt-Aktion geben.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare