Prüfen, bis weißer Rauch aufsteigt

Für den Veranstaltungs- und Gastronomiebereich im Bevenser Kurhaus ist ein Neubau geplant – zurzeit werden im Rahmen eines Architekten-Wettbewerbs Entwürfe geprüft.

Bad Bevensen - Von Ines Bräutigam. Sind alle Raumgrößen so wie sie sein sollen? Wurden die Vorgaben der Stadt erfüllt? Diese und viele andere Fragen haben zurzeit die Mitarbeiter des Planungsbüros Tabery in Bremervörde zu prüfen. Denn am vergangenen Freitag war Abgabeschluss im Architekten-Wettbewerb für einen Kurhaus-Neubau in Bad Bevensen (die AZ berichtete).

Bis gestern Mittag gingen 14 Entwürfe bei den Bremervördern ein; ausgelost für den Wettbewerb waren insgesamt 15 Teilnehmer. Sollte der letzte, noch ausstehende Entwurf mit gültigem Poststempel vom Freitag noch eintrudeln, wird er natürlich auch noch in die Auswertung einbezogen.

Im Planungsbüro Tabery werden in den kommenden Tagen alle Entwürfe einer Vorprüfung unterzogen. In einer Beschreibung der Arbeiten wird den Mitgliedern der Preisjury ein erster Überblick mit an die Hand gegeben. Denn die haben am 9. November einen schweren Job vor sich: An diesem Tag müssen die Preisrichter aus den eingereichten Entwürfen ihren Favoriten ermitteln.

„Das beginnt morgens und dauert voraussichtlich bis 18 Uhr, vielleicht aber auch länger“, sagt Bad Bevensens stellvertretender Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Auf jeden Fall so lange, bis ein Ergebnis erzielt ist und weißer Rauch aus dem Ämterzentrum aufsteigt.“

Nachdem die Jurymitglieder einen Vorsitzenden gewählt haben, soll das Büro Tabery die Entwürfe vorstellen. Danach wird in zwei Wertungsrundgängen über die eingereichten Arbeiten befunden, bis am Ende die zu prämierenden Entwürfe übrig bleiben.

Hat das Preisgericht entschieden – das sich übrigens aus Kommunalpolitikern, Vertretern der Verwaltung und Fachleuten wie zum Beispiel Architekten zusammensetzt – müssen die für preiswürdig befundenen Entwürfe für einen Kurhaus-Neubau den prüfenden Blicken des Verwaltungsausschusses Stand halten. Und der tagt am 11. November.

Danach geht es Schlag auf Schlag weiter: In der Zeit vom 12. bis 26. November werden alle eingereichten Entwürfe in der Pausenhalle des Ämterzentrums der Öffentlichkeit präsentiert. Vom 29. November bis 10. Dezember sind die Arbeiten dann für jedermann im Wandelgang des Bevenser Kurzentrums zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare