Bevenser Politik diskutiert erneut Posten für Hans-Bernd Kaufmann

Neuer Mann bei Kurgesellschaft? Personalie geht in zweite Runde

+
Der Betrieb der Therme ist die Hauptaufgabe der Kurgesellschaft. Macht das Bad – so wie in den vergangenen Jahren – Defizite, werden diese durch die beiden Gesellschafter ausgeglichen.

Bad Bevensen. Das Stechen um die Einflussnahme bei der Bevenser Kurgesellschaft (KurGmbH) geht in die nächste Runde.

Am kommenden Donnerstag, 11. Juni, stimmt der Bevenser Stadtrat über die Nachbesetzung eines Platzes im zwölfköpfigen Aufsichtsrat der KurGmbH ab – zum zweiten Mal. Im ersten Versuch hatte der Stadtrat den Vorschlag der Fraktion Bürger für Bad Bevensen (BfB) abgelehnt – ein Stimmverhalten, das laut Stadtverwaltung rechtswidrig war. Die BfB möchte Bad Bevensens ehemaligen Stadt- und Kurdirektor Hans-Bernd Kaufmann im Aufsichtsrat der KurGmbH positionieren (AZ berichtete).

Dass die Personalie Kaufmann der CDU nicht passt, hat sie bereits während der vergangenen Stadtratssitzung am 24. April deutlich gesagt. Aufgrund des finanziellen Einflusses der KurGmbH auf den Stadthaushalt möchten die Christdemokraten keine Externen im Aufsichtsrat sehen – so argumentierte Fraktionsvorsitzender Jürgen Schliekau bevor er, so wie die Mehrheit des Rates, seine Stimme für Kaufmann verwehrte. [...]

Von Wiebke Brütt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare