Es ist einfach zu viel: Feuerwehr verabschiedet sich von langjähriger Tradition

Das Osterfeuer in Bad Bevensen bleibt aus

+
Für Viele schon ein Traditionstermin: das Osterfeuer am Ostersonnabend.

Bad Bevensen – Nach Wieren (AZ berichtete) wird es auch in Bad Bevensen kein Osterfeuer in diesem Jahr geben. „Kurz gesagt, ist es einfach zu viel“, erklärt Matthias Wedel, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bevensen.

Das traditionelle Osterfeuer sei zwar über die letzten 20 Jahre schon ins Blut übergegangen, aber nun sei die Entscheidung gefallen, erläutert Wedel. Keine Sträucher, Tannenbäume, kein Holzschnitt werden also mehr auf dem Schützenplatz aufgetürmt und für ein schönes, großes Feuer sorgen. Das Ortskommando der Feuerwehr Bad Bevensen hat das auf einer Sitzung Anfang des Jahres so beschlossen. „Der enorme Aufwand für die Durchführung auf dem Schützenplatz steht nicht mehr im Verhältnis zu den Besucherzahlen und den gewachsenen Aufgaben der Feuerwehren“, heißt es auf der Website der Freiwilligen Feuerwehr.

„Wir müssen einfach Prioritäten setzten – da gehen die Jugendarbeit und der vorbereitende Feuerschutz nun mal vor“, sagt Wedel und fügt hinzu: „Es ist nun mal ja so, dass diese Arbeiten – wie so oft – an Wenigen hängen bleiben und die sind damit einfach überlastet.“ Wie berichtet, mussten die Feuerwehrmänner im vergangenen Jahr alleine 179 Mal zu Einsätzen ausrücken.

Das Feedback auf die Absage des Osterfeuers sei im Großen und Ganzen positiv. „Natürlich finden viele es sehr schade, aber sie haben auch Verständnis dafür, dass wir einfach am Limit des Leistbaren sind. Man muss schon sagen, dass die Kollegen sich auch freuen, einmal an Ostern nicht im Dienst zu sein, sondern freihaben zu können – so, wie viele andere Familien ja auch“, erzählt der Ortsbrandmeister. „Es ist schon bei Vielen ein lachendes und ein weinendes Auge, denn alle haben ja auch viele schöne und lustige Stunden beim Osterfeuer gehabt.“

VON ROBIN VOGT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare