30 neue Ferienbungalows

Gunda und Thomas Röper sowie Ines Böschen von der BD Bad Bevensen Hotel und Handelsgesellschaft planen auf dem Gelände des Hamburger Feriendorfes ein Urlaubsresort.

Bad Bevensen - Von Ines Bräutigam. Das Hamburger Feriendorf wird zurzeit dem Erdboden gleich gemacht: Die BD Bad Bevensen Hotel und Handelsgesellschaft plant auf dem 48 000 m² großen Gelände am Alten Mühlenweg ein Resort mit insgesamt 30 Ferienhäusern der gehobenen Klasse.

Das Hauptaugenmerk bei der Gestaltung von Gelände und Häusern soll auf Nachhaltigkeit gelegt werden. So werden die Gebäude nach neuesten Energiestandards erstellt, mit Möbeln und Parkett aus schnell nachwachsenden Rohstoffen wie zum Beispiel Bambus ausgestattet, begrünte Dächer erhalten und über eigene Blockheizkraftwerke verfügen. Jedes Haus soll dabei seinen eigenen Charakter bekommen und einen Künstler-Namen wie „Da Vinci-Haus“ oder „Dalí-Haus“ tragen. Es werden 15 Häuser mit 75 m² Fläche entstehen, 12 weitere mit 112 m² und drei Luxushäuser mit je 211 m².

Die BD Bad Bevensen Hotel und Handelsgesellschaft konnte den Erbbauvertrag des Noch-Eigentümers, der Deutschen Rentenversicherung Nord, übernehmen. Kurzfristig, so Röper, wird die Gesellschaft aber das Areal kaufen. An die 1000 Bäume wurden auf dem Grundstück bereits gerodet, um Platz zu schaffen für die neuen Gebäude.

Mitgesellschafterin der BD GmbH ist auch die Arbeiterwohlfahrt in Hamburg. Und die wird dafür sorgen, dass nicht nur Urlaubsgäste die neuen Bungalows bewohnen werden, sondern dass hier auch Tagungen, Mutter-Kind-Nachsorgekuren oder Seminare der betrieblichen Gesundheitsvorsorge stattfinden.

Auch die Kinder aus der weißrussischen Region Gomel sollen sich weiterhin – wie in der Vergangenheit auch – auf dem Grundstück am Alten Mühlenweg erholen können. „Natürlich müssen wir gewinnorientiert arbeiten“, so Thomas Röper, dennoch wolle man sich auch für Soziales engagieren.

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe.

Kommentare