Er soll für mehr als ein halbes Dutzend Waldboden- und Flächenbrände im Uelzener Ostkreis verantwortlich sein / Vier weitere aktuelle Brände

Nach Serie von Waldbodenbränden: 31-Jähriger aus der Region Bevensen vorläufig festgenommen

+
(Symbolbild)

pm/jsf Lüneburg/Uelzen/Lüchow-D./Rosche/Bad Bevensen. Die Feuerwehren sind dieser Tage im "Großeinsatz". Grund dafür ist nicht zuletzt eine anhaltende Serie von Wald- und Flächenbränden im Uelzener Ostkreis.

Nach einer Serie von mehr als einem halben Dutzend Waldboden- und Flächenbränden in der jüngsten Vergangenheit im Uelzener Ostkreis und dem angrenzenden Landkreis Lüchow-Dannenberg ermittelt die Polizei gegen einen 31 Jahre alten Mann aus der Region Bevensen.

Nachdem es im Verlauf des Dienstagabends zu insgesamt vier weiteren Bränden im Bereich Jarlitz, Hohenzethen, Bankewitz und Teyendorf gekommen war, konnte die Polizei noch in den späten Abendstunden einen 31-jährigen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Uelzen vorläufig festnehmen. Der Mann schweigt bisher zu den Tatvorwürfen.

Bereits in den letzten Tagen und Wochen war es in der Region vermehrt zu Bränden von Waldböden und Flächen gekommen, so dass die örtlichen Feuerwehren zu einer Vielzahl von Löscheinsätzen ausrücken mussten, um Schlimmeres zu verhindern.

In der Folge intensivierte die Polizei ihre Ermittlungen, auch in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Region. Die weiteren Ermittlungen laufen auf Hochtouren und dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare