1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bad Bevensen

Bevenser Metallbaubetrieb baut großen Siebenstern für den Weihnachtsmarkt

Erstellt:

Kommentare

Metallbauer Dirk Strecker mit seinem überdimensionalen  Siebenstern.
Er ist 4,50 Meter hoch und besteht aus stabilen Stahlrohren: Einen überdimensionalen Leuchter nach dem Vorbild des Bevenser Siebensterns hat der Metallbauer Dirk Strecker-Lohmann als Wahrzeichen des Bevenser Weihnachtsmarkts gebaut. Er wird vor der Dreikönigskirche aufgebaut. © Sternitzke, Gerhard

Drei Arme, ein Ständer, sieben Lichter – das ist der Bevenser Siebenstern. Dieser hier passt in kein Fenster. Fast 4,50 Meter groß ist der Leuchter und wegen der Größe und des Gewichts von 250 Kilo in zwei Teilen geschweißt. Das überdimensionale Gestell aus Stahlrohren soll die Attraktion auf dem neuen Bevenser Siebenstern-Weihnachtsmarkt vom 9. bis 18. Dezember sein.

Bad Bevensen – Um den Nikolaustag wird er vor der Dreikönigskirche aufgestellt. Im Gewerbegebiet Fliegenberg wird gestern mit dem Radlader das Oberteil aufgesetzt. Metall knirscht auf Metall. Die Gesellen Jafar Hamo und Stefan Lehmkuhl schieben ihn ins Lot und ziehen vier Schrauben fest. Mit den Drähten, die aus den Enden schauen, kann der Elektriker die Stromkabel in die Arme ziehen, um dann die kerzenförmigen Lampen anzuschließen.

„Als Vorlage habe ich meinen eigenen Silberstern dazugeholt“, erzählt Metallbaumeister Dirk Strecker-Lohmann, der den Leuchter im Auftrag der Bad Bevensen Marketing (BBM) gebaut hat. Dann wurde das Projekt auf das Pflaster vor der Werkstatt gemalt. Der Ständer des fertigen Leuchters verjüngt sich nach oben, auch die Querarme sind massiv gebaut. „Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir da Stabilität reinbekommen. Man kann sich nicht sicher sein, dass jemand voll des süßen Trunkes raufsteigt“, ahnt Strecker-Lohmann. Der Siebenstern, der noch eine einheitliche Rost-Optik erhält, wird dann am Boden fixiert und zwischen den Linden auf dem Kirchplatz verspannt.

Großer Siebenstern macht den Weihnachtsmarkt zu etwas Besonderem

„Wir haben nach etwas gesucht, dass den Weihnachtsmarkt zu etwas Besonderem macht, nach einem Symbol“, erklärt Jan Brötzmann vom Veranstaltungsteam der BBM. „Wenn der Siebenstern fertig ist, wird er gigantisch aussehen.“

„Der Siebenstern ist unser Wahrzeichen. Ich finde das richtig gut, wenn wir uns darauf besinnen, was uns als Bad Bevensen auszeichnet“, lobt Bürgermeister Jürgen Schliekau. Der Siebenstern, üblicherweise aus Holz, wird nach seinen Worten noch heute bei festlichen Anlässen von den Familien aufgestellt. In Form der Siebensterne an vielen Geschäftshäusern und in der Weihnachtsbeleuchtung wird die Tradition bereits seit Jahren aufgenommen.

Auch interessant

Kommentare