Brandschutzsanierung in Himberger Schule in vollem Gang

Lernen zwischen Staub und Kabeln

Freier Blick in den Dachstuhl: Bauamtsleiter Roland Klewwe (rechts) und Hausmeister Udo Meier auf der Baustelle – um den Brandschutz auf neuesten Stand zu bringen, mussten in diesem Gebäudetrakt die Decken abgenommen werden. Fotos: Ph. Schulze

Himbergen/Altenmedingen. Zimperlich dürfen Schüler und Lehrer der Himberger Grundschule zurzeit nicht sein. Und sie sind es auch nicht.

Obwohl seit Monaten in den Räumen und Fluren Staub und Schmutz liegen, überall Arbeitsmaschinen und Gerätschaften lagern, Glaswolle und Kabel sich stapbeln.

„Das ist schon eine gewisse Zumutung“, räumt Bevensens Bauamtsleiter Roland Klewwe ein und würdigt die Flexibilität und das Verständnis aller Beteiligten. Denn seit dem 28. Februar dreht die Samtgemeinde Bevensen als Schulträgerin das Gebäude sozusagen auf links – für rund 1,2 Millionen Euro wird die Schule auf den neuesten Stand in Sachen Brandschutz gebracht. Die Kosten trägt die Samtgemeinde, zu einem Drittel bezuschusst aus der Kreisschulbaukasse.

Während Ende Oktober bereits die Turnhalle wieder benutzbar sein soll – hier entstehen derzeit neue Fluchttüren, die Elektrik wird ersetzt, Fenster werden ausgetauscht und Lampen erneuert – dauern die Arbeiten im Hauptgebäude noch voraussichtlich bis zum Jahresende an. Im Gebäudetrakt rechts des Haupteingangs werden neue Brandschutzabschnitte gebildet, Feuerschutztüren und insgesamt vier Außen-Fluchttreppen ein- und angebaut. Ein großer Batzen Geld geht allein für die Elektrik drauf, die im Zuge der Arbeiten komplett erneuert werden muss. Auch eine teilweise neue Isolierung – dort, wo Zimmerdecken abgenommen werden mussten – und eine neue Hausalarmierung wird die Himberger Grundschule nach Abschluss der Sanierung haben.

Manche Klassen ziehen von einem Raum zum anderen, drei Klassen und der Spielkreis, der noch bis zum Jahresende besteht, sind für die Bauphase gleich ganz in Containerräume umgezogen. Insgesamt wird das künftige Raumprogramm der Himberger Grundschule sowieso ein anderes sein als zuvor. Denn beschlossene Sache ist es auch, dass aufgrund der rückläufigen Schülerzahlen das Obergeschoss des Gebäudes links vom Haupteingang still gelegt wird. Eine Leichtbauwand samt Feuerschutztür wird diesen Bereich abschließen. Hausmeister Udo Meier hat aber einen Schlüssel, um dort ab und zu nach dem Rechten sehen zu können. Auch das Erdgeschoss in diesem Trakt soll bis 2015 außer Betrieb genommen werden.

Auch in der Altenmedinger Grundschule werden, wie berichtet, umfangreiche Brandschutzmaßnahmen durchgeführt. Allerdings erst im kommenden Jahr.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare