Wege beiderseits des Flusses sind überflutet

Land unter an der Ilmenau in Bevensen

Seenlandschaft zwischen Kurpark und alter Superintendentur an der Ilmenau. Spaziergänger müssen wegen der überfluteten Wege auf den Rasen ausweichen.
+
Seenlandschaft zwischen Kurpark und alter Superintendentur an der Ilmenau. Spaziergänger müssen wegen der überfluteten Wege auf den Rasen ausweichen.
  • Gerhard Sternitzke
    VonGerhard Sternitzke
    schließen

stk Bad Bevensen. Der Pegel steigt. Nach reichlichen Regenfällen ist die Ilmenau in Bad Bevensen über die Ufer getreten und hat die Wege im Kurpark und auf der Stadtseite überflutet.

Die alte Superintendentur, ältestes Haus in der Kurstadt, grenzt jetzt an eine kleine Seenlandschaft.

In Not sei er aber noch lange nicht, beschwichtigt Pastor Hermann-Georg Meyer. „Es ist auch nicht mehr Wasser als sonst. Wir liegen ja höher, und das Wasser läuft vor allem in den Kurpark“, erklärt der Seelsorger. „Wir müssen eben über den Rasen laufen.“ Die Hauszufahrt sei aber noch zehn Meter von der Wasserkante entfernt. Der Kriechkeller des denkmalgeschützten Fachwerkhauses aus dem Jahr 1600 läuft bei Hochwasser aber regelmäßig mit Grundwasser voll. Dort läuft dann eine Pumpe.

Die Ilmenau ist randvoll, meldet gestern der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Der Pegel Grünhagen hat mit 2,13 Meter die Meldestufe eins erreicht. Tendenz: steigend. Leichte Niederschläge am Wochenende werden für Wassernachschub sorgen. Nach einem ersten, nicht ganz so starken Hochwasser Mitte Dezember steigt der Pegel seit Silvester an. Seit Mittwoch, Donnerstag hat sich der Anstieg deutlich beschleunigt.

Der mittlere Pegel in Grünhagen beträgt 88 Zentimeter, der höchste Stand wurde 1970 mit 3,23 Metern erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare