Bad Bevensen: Großveranstaltungen 2013 sind abgeschlossen / BBM blickt in die Zukunft

Kultur im Rampenlicht

Musikalisches und szenisches Feuerwerk: Das Klassik-Open-Air „Carmina Burana“ übertraf alle Erwartungen. Foto: Ph. Schulze

Bad Bevensen. Neue Ideen an neuen Orten – während das Veranstaltungsprogramm der Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM) nach dem Heidekartoffelfest als letzter großer Outdoor-Veranstaltung langsam in die ruhigere Phase des Jahres geht, kreisen die Gedanken von Veranstaltungsleiter Gerhard Kreutz und seinem Team bereits um die Saison 2014.

Ein besonderes ist das kommende Jahr in mehrfacher Hinsicht: Das Kurhaus an der Dahlenburger Straße könnte für einen Neubau abgerissen werden – wenn die erhofften Fördergelder fließen. Die Kurhausbühne fällt als Spielstätte in 2014 also weg – eine logistische Herausforderung. Und Bad Bevensen feiert nächstes Jahr den 50. Jahrestag der Entdeckung der jodhaltigen Sole. Ein Ereignis, das die touristische Entwicklung der Kurstadt entscheidend prägte.

Dennoch – Kreutz bleibt entspannt: „Wir haben nicht früher angefangen, 2014 zu planen, sondern einfach anders geplant“, betont er, gefragt nach den Vorbereitungen für das Großprojekt 2014. So seien teils zuerst die Orte erdacht und dann das entsprechende Programm herumgestrickt worden.

Gerhard Kreutz

Detaillierte Informationen über das Programm 2014 präsentiert die BBM übrigens – ähnlich wie es diese Saison auch war – Ende des Jahres verpackt in eine eigens dafür erdachte Show. Im März hatte Gerhard Kreutz auf der Kurhausbühne Neuheiten, Schwerpunkte und Programmhöhepunkte vorgestellt. Mit dem Töpfermarkt, dem Klassik-Open-Air „Carmina Burana“, dem Stadtfest und dem Heidekartoffelfest am vergangenen Wochenende hat die BBM 2013 bei vier großen Veranstaltungen unter freiem Himmel die Fäden gezogen. Vier Veranstaltungen, von der jede für sich teurer als eines der Konzerte im Kurhaussaal ist – bei denen Ausgaben und Ergebnis aber dennoch im Verhältnis stünden. „Der logistische Aufwand ist bei den Outdoor-Veranstaltungen natürlich größer, was die Veranstaltungen auch teurer macht“, sagt Kreutz. „Wir erreichen durch das Stadtfest oder das Heidekartoffelfest aber natürlich auch viel mehr Besucher.“ Ein weiterer Pluspunkt: Die Einbindung der Menschen vor Ort. „Gerade das Heidekartoffelfest, das langfristig das wichtigste Fest in Bad Bevensen sein wird, lebt von den Ehrenamtlichen. Wir wissen das zu schätzen, dass die Landfrauen Essen angeboten haben und die Awo einen Wagen für den Umzug vorbereitet hat.“ Auch bei der Open-Air-Aufführung von „Carmina Burana“ hatten Einwohner des Landkreises mitgewirkt – im Chor der Lüneburger Kantorei.

Neben den Veranstaltungen unter freiem Himmel plant die BBM – angepasst an die touristisch stärker frequentierten Monate in der Kurstadt – von Mai bis Oktober regelmäßig unter anderem Konzerte und Vorträge im Kurhaus. In der kälteren Jahreshälfte werden die Spannen zwischen den Terminen etwas weiter – oder anders gesagt: aufwendigere Veranstaltungen werden automatisch in die besucherreicheren Zeiten gelegt.

Von Wiebke Brütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare