Internationaler Frauentreff backt in Bad Bevensen

Kultur-Potpourri für den guten Zweck

+
Hella El Haddait (vorne) aus dem Libanon füllt beim gemeinsamen Backen des internationalen Frauentreffs Teig mit Spinat, Gihad Altahaer aus dem Sudan nimmt Feta und Hack.

ute Bad Bevensen. Emsig und beflissen geht es in der Küche der Fritz-Reuter-Schule zu. Es wird Teig gerührt, Obst geschnippelt, gerollt und geformt. Bald schon duftet es verführerisch. Frauen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft backen hier zusammen.

„Wir haben uns beim internationalen Frauentreff, der immer am Freitagnachmittag hier in Bad Bevensen im Gemeindehaus ist, kennengelernt“, berichtet Hella El Haddait in klarem Deutsch. Sie stammt aus dem Libanon, lebt inzwischen in Eddelstorf. Ohne sich stören zu lassen, füllt sie Teig mit Spinat. Gleich daneben ist Gihad Altahaer aus dem Sudan aktiv und befüllt Teig mit Feta und Hack. Ein paar Meter weiter schlummert seelenruhig ihr fünf Monate alter Achmed wohlig im Kinderwagen.

Eine Kochzeile weiter ist Alma G. am Hantieren. „Ich mache Smartie Cookies“, erklärt sie und mengt in einer großen Teigmasse. Hinter ihr werden Waffeln gebacken. Vorne sitzt Annetta Knotz. Die gebürtige Polin ist eifrig dabei, eine Birne nach der anderen zu schälen, aus der eine Tarte gebacken wird. Der Honig zur Süße ist mit Lavendel versetzt. „Reine Lavendelkekse gibt es auch noch“, fügt sie an. All die Leckereien kommen Besuchern des mobilen Kinos zugute. Im Kinderprogramm lief der Film „Rafiki – Beste Freunde“, indem es um die zehnjährige Naisha geht, deren Eltern aus Afrika nach Norwegen geflohen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare