Ansicht des Architekten Karsten Alt

Ilmenaustadt: „Piazza“ in nur eineinhalb Jahren

+
Der Herzogenplatz soll mit Wasserspielen und Liegeflächen zum Verweilen einladen.

nre Uelzen. Der Herzogenplatz als eine südeuropäische Piazza mit Ruheflächen an einer gestauten Ilmenau – der Verein Ilmenaustadt Uelzen macht sich für diese Idee stark.

Nach Ansicht des Architekten Karsten Alt, der die Pläne für Uelzens Herzstück entwarf, wäre es möglich, die Umgestaltung in einem Zeitraum von eineinhalb Jahren durchziehen – vorausgesetzt, es würde ununterbrochen geplant und gebaut. „Es hängt einzig von der Bereitschaft und den Hürden ab, wie zügig man es durchsetzt. Je länger es dauert, desto mehr Geld wird es kosten“, sagt Alt im AZ-Interview. Der Architekt arbeitet derzeit als Design Direktor in der chinesischen Metropole Shenzhen, in der 13 Millionen Menschen leben.

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare