Auftakt der stimmungsvollen Wandelnächte

Illuminierte Kunst am Wegesrand im Bad Bevenser Kurpark

Kunstobjekte im Bad Bevenser Kurpark: Ein echter Blickfang bei den Besuchern der Wandelnacht waren diese beleuchtete Laternen.
+
Kunstobjekte im Bad Bevenser Kurpark: Ein echter Blickfang bei den Besuchern der Wandelnacht waren diese beleuchtete Laternen.

Bad Bevensen – Kulturschaffende haben es in Zeiten, in denen das Coronavirus das öffentliche Leben bestimmt, besonders schwer.

Egal ob Musiker, Schauspieler oder bildender Künstler: Ihnen allen fehlt die Bühne, um sich oder die Werke in angemessenem Rahmen präsentieren zu können.

Denn Menschenansammlungen sind in dieser speziellen Situation nicht erlaubt. Daher hat sich das Team der Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM) Gedanken gemacht und die traditionellen Kurpark-Nächte in ein Corona-konformes Konzept umgewandelt – die Wandel-Nächte. Am Wochenende erlebten diese ihren Auftakt.

„Wandel“ steht hier einerseits sinnbildlich für das neu erstellte Konzept. Andererseits erklärt es sich aber auch im Wortsinn, denn der Kurpark wird noch bis Sonnabend, 12. September, zu einem umfangreichen Wandelgang mit vorgegebener Wegrichtung. Mit einsetzender Dämmerung entfalten die vielfältigen Installationen erst so richtig ihren Reiz.

Auch Bäume wurden farbenfroh illuminiert – ein spektakulärer Anblick in der Dämmerung.

Künstlerische Beiträge wie „Artenreiches“ von Petra Vollmer, „Verwobenes“ von Uschi Schwierske, „Verbundenes“ von Ulrike Bals oder „Nächtliche Insekten“ von Katja Schaefer-Andrae werden auf dem Rundweg entdeckt. Sie sind meistens farbenfroh illuminiert, mitunter auch leicht versteckt.

Viele Installationen werden mittels beleuchteten Hinweistafeln erläutert, so auch die „Fahnen aus dem Wunderland“ von Uschi Schwierske. Die Webermeisterin aus Stadensen hat ihre Fahnen aus recycelten Restmaterialien gewebt, unter anderem aus Resten einer Fan-Fahne des Fußballclubs SC Freiburg.

Großformatige und in wechselnde Farben leuchtende Pilze erfreuen besonders die kleinen Besucher, ebenso ein geschmückter Weihnachtsbaum mit Geschenken, aus dem Weihnachtslieder erklingen. Überhaupt ist der Besucherandrang am ersten Abend erfreulich groß. Vor allem Familien mit Kindern zog es zum (Lust-)Wandeln in den Kurpark. Auch das Bad Bevensener Maskottchen „Hans Hermann“ ist mit von der Partie und leuchtet als Installation auf einem der Parkteiche.

Dass auch auf den Wegen im Park eine Maskenpflicht galt, gefällt indes nicht allen Besuchern. Aber das ist eben eine der Hürden, die uns die Pandemie auferlegt hat. VON OLIVER HUCHTHAUSEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare