Die 20-jährige Luisa Hasse aus Nateln ist neue Bevenser Heidekartoffel-Prinzessin

„Ich bin ein Land-Ei“

+
Heidekartoffel-Prinzessin Luisa Hasse (20) aus Nateln macht gerade eine Lehre zur landwirtschaftlich-technischen Assistentin. Fragen zum Gold der Heide beantwortet sie gern.

Berlin/Bad Bevensen. Großer Auftritt für Luisa Hasse: Die 20-Jährige aus Nateln ist neue Bevenser Heidekartoffel-Prinzessin. Das teilte die Bad Bevensen Marketing gestern mit.

Auf der Bühne der Niedersachsenhalle auf der Grünen Woche in Berlin erhielt sie am Dienstag von Hans-Heinrich Sackmann, Vorstandsmitglied des Heidekartoffel-Verbandes, ihre Schärpe umgehängt. Ab sofort unterstützt sie Bevensens Heidekartoffel-Königin.

"Ich bin meiner Heimat verbunden und finde es gut, sie öffentlich zu vertreten."

Aufgeregt ist die frisch-gebackene Prinzessin im Umhang mit der Goldborte nicht (letztere steht für die goldene Farbe der Erdäpfel). „Ich war ganz entspannt“, berichtet die Botschafterin der Heidekartoffel, die gerade am Ende ihrer Ausbildung zur landwirtschaftlich-technischen Assistentin steht. „Ich finde es gut, dass man nicht gleich ins kalte Wasser geworfen wird.“ An der Seite von Heidekartoffel-Königin Julia Dorau hat sie ein halbes Jahr Zeit, ihre Aufgaben kennenzulernen, bevor sie im September beim Heidekartoffel-Fest in Bad Bevensen gekrönt wird. Dann geht es im großen Festumzug durch die Bevenser Innenstadt.

Vorgeschlagen wurde Luisa vom Bauernverband und dem Landvolk. „Luisa Hasse ist auch in der Landjugend und hat entsprechendes Wissen“, lobt Bad-Bevensen-Marketing-Geschäftsführer Gerhard Kreutz – denn die Heidekartoffel-Prinzessin soll Fragen über das Gold der Heide beantworten können. Und auf ihrer Autogrammkarte erfahren die Besucher ganz nebenbei etwas über die Kurstadt Bad Bevensen.

Die neue Prinzessin freut sich auf ihre Aufgabe: „Ich bin ein Landei. Ich bin meiner Heimat verbunden und finde es gut, sie öffentlich zu vertreten“, erzählt die junge Frau, die gerne reitet und sich in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Kartoffeln wurden auch zu Hause im eigenen Garten geerntet. Auf ihrem Lehrbetrieb, dem Bauckhof in Rosche, geht es um Pflanzenzüchtung. Im Anschluss möchte die Prinzessin Landwirtschaft studieren.

An ihrem ersten Dienst-Tag gestern präsentierte Luisa zusammen mit Königin Julia und natürlich in Beisein von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer die Kartoffel des Jahres 2017. Es ist der Weinberger Schlosskipfler, eine bislang eher unbekannte österreichische Sorte. „Sie hat einen intensiven Geschmack und ist sehr festkochend“, erklärt die 20-Jährige. „Man kann sie sich vorstellen wie ein Kipferl.“

Von Gerhard Sternitzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare