Wohnquartier auf Klinikgelände

Hamburgisches Krankenhaus in Bad Bevensen: BfB will Raum für alle Generationen schaffen

+
Das Gelände des Hamburgischen Krankenhauses in Bad Bevensen ist seit Jahren verlassen. Die BfB-Fraktion hat jetzt den Antrag gestellt, die Fläche vom Landkreis zu kaufen und dort ein Wohnquartier zu errichten. 

Bad Bevensen – Was soll mit dem Gelände des ehemaligen Hamburgischen Krankenhauses geschehen? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Fraktionen im Bad Bevenser Stadtrat schon seit Jahren.

Jetzt haben die Bürger für Bad Bevensen (BfB) einen Antrag eingebracht, der vorsieht, dass das im Besitz des Landkreises Uelzen befindliche Areal in ein Wohnquartier umgewandelt wird.

„Wir wollen ein Quartier schaffen, in dem Leben herrscht. Nicht eines für die Hängematte nach Feierabend“, sagt BfB-Fraktionsvorsitzende Brigitte-Susanne Hendel-Andabaka. Der BfB schwebt dabei eine gemischte Wohnbebauung vor. Diese soll neben betreutem Wohnen auch Einfamilienhäuser, sozialen Wohnungsbau und „Tiny Houses“ umfassen.

Dadurch könnte dringend benötigter günstiger Wohnraum entstehen und gleichzeitig eine durchmischte Altersstruktur. „So würden wir ein Quartier schaffen, in dem sich jeder wiederfindet“, sagt Brigitte-Susanne Hendel-Andabaka. Das Zusammenleben von Alt und Jung würde gleichzeitig die Möglichkeit eröffnen, sozialen Problemen wie der Vereinsamung im Alter entgegenzutreten.

Ein weiterer Vorteil sei, dass das Gelände nicht zu weit vom Stadtzentrum entfernt liege und auch an den Nahverkehr angeschlossen werden könnte.

Um den Vorschlag für das Gelände überhaupt realisieren zu können, soll die Verwaltung mit dem Eigentümer Verhandlungen über einen Ankauf der Fläche führen, heißt es im Antrag. Dies sei auch nötig, weil sich alle anderen Pläne der Vergangenheit – vom Feriendorf bis zur Pferdeklinik – seit 2000 zerschlagen hätten, so die BfB-Fraktionsvorsitzende. Und auch ein angestrebter Verkauf durch den Landkreis sei bisher ohne Erfolg geblieben.

„Wir müssen endlich etwas tun“, betont Hendel-Andabaka. Außerdem benötige die Stadt Bad Bevensen nach Vollendung des Baugebiets Heese IV mittelfristig weitere Flächen für den Wohnungsbau. Diese würde das Grundstück mit einer Fläche von 14,63 Hektar bieten.

Nach einem erfolgten Ankauf soll ein eingeschränkter Architektenwettbewerb stattfinden, um einen Bebauungsplan für das Grundstück erstellen zu können. Der nächste Schritt wäre dann die Bauleitplanung nach Einigung über den Sieger des Wettbewerbs.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare