Supermarkt will nach Bad Bevensen

Hahnemühle: Netto wird es

+
Seit Jahren ist das Gelände Ecke Medinger Straße/Ebstorfer Straße ungenutzt. Nun will Netto dort Waren an den Kunden bringen. Archivfoto: Ph. Schulze 

Bad Bevensen. Jetzt wird es auf dem Grundstück Hahnemühle in Bad Bevensen konkret: Die Unternehmensgruppe Ratisbona, die auf die Konzeption, Entwicklung, Realisierung und Vermarktung von Lebensmittelmärkten spazialisiert ist, hat einen Bauantrag für die Supermarktkette Netto bei der Stadt Bad Bevensen eingereicht.

Zwar sei der Bauantrag laut Bevensen-Ebstorfs Bauamtsleiter Roland Klewwe von dem Investor nicht bindend für Netto gestellt worden. Andreas Bünemann, Projektentwickler bei Ratisbona, geht aber davon aus, dass auf dem Eckgrundstück Medinger Straße/Ebstorfer Straße der rot-gelbe Supermarkt einziehen wird.

Lesen Sie auch: Rote Karte für Baupläne

„Es handelt sich nicht um den dänischen, sondern um den bayrischen Netto“, erklärt Bünemann auf AZ-Nachfrage und betont, dass das Sortiment des „Marken-Discounters“, wie sich die Kette selber betitelt, umfangreicher als das des skandinavischen Namensvetters sei. [...]

Von Wiebke Brütt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare