Bad Bevenser Klinik belegt vordere Plätze im Krankenhaus-Ranking

HGZ hängt Charité ab

+

Bad Bevensen. Das Herz- und Gefäßzentrum (HGZ) schneidet beim nationalen Vergleich der führenden Kliniken besonders gut ab. Die Zeitschrift Focus hat in ihrem Klinik-Ranking 836 Krankenhäuser bewertet.

Grundlage des Rankings sind Befragungen von rund 18 000 Ärzten, die Patienten in Kliniken einweisen.

Das HGZ lässt in der Rangliste in manchem Spezialgebiet renommierte Häuser hinter sich. Die Klinik für Herz-Thoraxchirurgie des HGZ steht beispielsweise deutschlandweit auf Platz 16 und überholt damit das Herz- und Gefäßzentrum des Albertinen-Krankenhauses in Hamburg (Platz 18). Auf Platz 1 wurde die Klinik für Herzchirurgie der Universitätsklinik Leipzig gewählt. Die Charité in Berlin landet laut Liste in der Kategorie „weitere empfohlene Kliniken“ und damit deutlich hinter dem HGZ. „Das ist für uns schon ein deutlicher Sprung nach vorne“, sagt Birga Berndsen, Pressesprecherin des Bad Bevenser Krankenhauses.

Im Ranking der regionalen Top-Kliniken steht das HGZ in Niedersachsen auf Platz 9. In den Bereichen Pflegequalität und medizinische Qualität liegt die Klinik für Herz-Thoraxchirurgie des HGZ im Bereich Niedersachsen sogar auf Platz 2.

Kritisch geprüft wurden zahlreiche Faktoren: die Qualität der Behandlung, gelungene Operationen mit niedriger Komplikationsrate und kurzer Liegezeit, die Einhaltung hygienischer Standards, gut organisierte und fachlich versierte sowie freundliche und menschliche Pflege, ein kompetentes Management und positive Ärzteempfehlungen.

Befragt wurden 18 000 niedergelassene Haus- und Fachärzte, die in Fragebögen mitteilten, wohin sie ihre Patienten auf Grundlage der genannten Kriterien überweisen würden und wohin nicht. 200 persönliche Interviews wurden geführt. Durch das unabhängige Recherche-Institut Munich Inquire Media wurden im Auftrag des Focus Millionen Einzeldaten für die Bewertung analysiert, die Aufschluss gaben über Erfahrungen und Fallzahlen, den nachhaltigen Behandlungserfolg bei Operationen, Komplikationsquoten, Ausstattung mit Technik oder die Anzahl betreuender Ärzte und Qualifikation der Pfleger bis hin zum Hygienestandard.

Detailliert ausgewertet wurden unter anderem die Qualitätsberichte der Kliniken und umfangreiche Klinikfragebögen. Bereits im November 2011 wurde Prof. Gerhard Wimmer-Greinecker, Ärztlicher Direktor des HGZ und Chefarzt der Klinik für Herz-Thorax-Chirurgie, vom Focus gemeinsam mit 50 Fachkollegen zu den besten Herzchirurgen Deutschlands gekürt. „Wir freuen uns natürlich über diese erneute Anerkennung unserer Arbeit. Das hohe Niveau des HGZ in Medizin und Pflege ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit aller Mitarbeiter, die zu recht stolz auf das Ergebnis sein dürfen“, sagt er zu der aktuellen Auszeichnung.

Von Wiebke Brütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare