Ortsvertrauensmann Thomas Strehlau will das Wir-Gefühl im Dorf stärken

Gemeinsam für Medingen: "Wie können wir unser Dorf beleben?"

Eine Mitfahrbank wie hier in Eddelstorf ist eine der Ideen, die jetzt von Medingens Ortsvertrauensmann Thomas Strehlau weiter verfolgt werden. Sternitzke
+
Eine Mitfahrbank wie hier in Eddelstorf ist eine der Ideen, die jetzt von Medingens Ortsvertrauensmann Thomas Strehlau weiter verfolgt werden.

Medingen – Wie soll sich Medingen weiter entwickeln? Welche Chancen und Perspektiven gibt es? Und was fehlt im Ort? Mit diesen Fragen haben sich jetzt rund 30 Medinger im Brauhaus des Klosters auf Einladung ihres Ortsvertrauensmanns Thomas Strehlau beschäftigt.

„Die Kernfrage lautet: Wie können wir unser Dorf beleben?“, sagt Strehlau.

Eine Idee, die jetzt verfolgt werden soll, ist das Aufstellen einer Mitfahrerbank. Mit ihr sollen Menschen die Gelegenheit bekommen, einfach und unkompliziert nach Bad Bevensen zu gelangen. Ein möglicher Standort der Bank wäre gegenüber des ehemaligen Hotels Vier Linden. Die Anschaffung hängt vor allem vom Preis ab.

Thomas Strehlau, Ortsvertrauensmann Medingen

Um diesen möglichst gering zu halten, haben sich laut Strehlau alle Ortvertrauensleute der Bevenser Ortsteile darauf verständigt, gemeinsam Mitfahrbänke anzuschaffen. Diese könnte so wie in Molzen auch überdacht werden. Wenn die Kosten bekannt sind, sollen dann die Medinger auf einer Versammlung das letzte Wort darüber haben, ob eine Mitfahrerbank angeschafft wird oder nicht.

Außerdem gibt es laut Strehlau Überlegungen der Ortsvertrauensleute, gemeinsam eine Tempomesstafel zu kaufen und abwechselnd zu nutzen.

Vermisst wird in Medingen aber vor allem ein Ort, wo sich die Menschen begegnen und einfach mal klönen können. „Ich möchte in Medingen auch Leute treffen und begegnen können, so wie es im Kurpark in Bevensen möglich ist“, sagte eine Medingerin.

Aber dafür fehlten im Ort die Möglichkeiten und es hapere schon an den Bänken. Sie schlug vor, am Spielplatz an der Feldstraße solch einen Begegnungsort zu schaffen, wo man sich gerne aufhalte. Gleichzeitig will Strehlau überprüfen, ob nicht auch der Spielplatz mit besserem Spielgerät aufgewertet werden kann. So könnte ein Mehrgenerationenspielplatz entstehen, als Begegnungsstätte für Jung und Alt.

Um die Dorfgemeinschaft weiter voranzubringen, ist im März außerdem eine gemeinsame Begehung Medingens geplant. Die Route wird zurzeit in einem Arbeitskreis ausgearbeitet.

Das Ziel ist laut Strehlau, den Ort voranzubringen und ein Wir-Gefühl entstehen zu lassen. „Dafür müssen wir alle und die Vereine an einem Strang ziehen.“ Daher will er zum Beispiel das Gespräch mit der Medinger Gemeinschaft suchen, um eine Zusammenarbeit auszuloten.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare