Samtgemeinderat verabschiedet Haushalt / 2020 letztes Jahr im Zukunftsvertrag

Geld für Schulen und Feuerwehren in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf

Die Schwalbenschule in Wriedel wird ab Februar für den Ganztagsbetrieb umgebaut. Für die Planungen des Umbaus der Mauritiusschule in Ebstorf werden 2020 1,7 Millionen Euro im Haushalt bereitgestellt.
+
Die Schwalbenschule in Wriedel wird ab Februar für den Ganztagsbetrieb umgebaut. Für die Planungen des Umbaus der Mauritiusschule in Ebstorf werden 2020 1,7 Millionen Euro im Haushalt bereitgestellt.

Bad Bevensen – Gut gerüstet für das letzte Jahr des Zukunftsvertrags sieht Samtgemeindebürgermeister Martin Feller Bevensen-Ebstorf. Dies verdeutlichte er jetzt bei der Verabschiedung des Haushalts im Samtgemeinderat.

„Ich bin sicher, dass wir den Zukunftsvertrag erfüllen werden“, sagte der Verwaltungschef. Trotz eines Defizits von 3,8 Millionen Euro im Ergebnishaushalt. Dieses könne aber aus den Rücklagen der vergangenen Jahre ausgeglichen werden.

„Heute ist ein guter Tag, auch wenn wir ein Minus haben“, meinte auch Ulf Schmidt (CDU). Es gebe viele Dinge, die angegangen werden, wie der Umbau des Waldemar in Ebstorf, die Kleiderkammer für die Feuerwehr oder der Umbau der Schwalbenschule für den Ganztagsbetrieb. Aber es gebe auch noch vieles, das endlich angegangen werden müssten. So könne es nicht sein, dass es immer noch Feuerwehrhäuser ohne Wasseranschluss gebe. „Das müssen wir schnellstmöglich umsetzen“, sagte Schmidt. Auch bei der Umsetzung des Ganztagskonzepts mahnte er zu mehr Tempo. Und beim Rathaus in Ebstorf stehe die Entscheidung zwischen Sanierung und Neubau an.

„Wir haben den Zukunftsvertrag zu 150 Prozent erfüllt“, sagte Hans-Peter Hauschild (SPD). Von den 15 Millionen Euro Rücklagen, die die Samtgemeinde erwirtschaftet habe, seien drei inzwischen an die Mitgliedsgemeinden geflossen. Jetzt gelte es, auch die restlichen zwölf Millionen Euro in die Entwicklung zu geben. „Geld ist da, Schwung ist da, jetzt muss umgesetzt werden“, sagte Hauschild. Es gehe darum, die Projekte, die auf Halde liegen, umzusetzen.

„Wir haben zukunftsweisende Investitionen in Feuerwehr und Ganztagsschulen“, sagte Anette Niemann, Vorsitzende der Gruppe Grüne/WBB/Keine A 39. Sie mahnte an, dass die Stadt Bad Bevensen im Zukunftsvertrag noch nicht so weit sei und die Solidarität der anderen Mitgliedsgemeinden brauche.

„Jetzt ist erst mal die Stadt dran“, sagte auch Heiko Senking, Vorsitzender der Gruppe F.B.E./U.W.G./BfB. Es sei vieles auf den Weg gebracht wurden, was jetzt auch umgesetzt werden muss.

Geplant sind 2020 Investitionen unter anderem in den Bau der Kleiderkammer für die Feuerwehren der Samtgemeinde in Bad Bevensen. Hierfür sind 850.000 Euro vorgesehen. Weitere 850.000 Euro für einen Anbau an das Feuerwehrhaus Bad Bevensen sind mit Sperrvermerk versehen.

Außerdem sollen ein mittleres Löschfahrzeug für die Feuerwehr Brockhöfe für 232.000 Euro sowie ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 für die Feuerwehr Ebstorf für 428.000 Euro angeschafft werden.

Für die Sanierung der Turnhalle in Altenmedingen sind eine Million Euro eingeplant und für den Umbau der Mauritiusschule für den Ganztagsbetrieb 1,7 Millionen Euro.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare