Jubiläum: Zehn Jahre Grüne Damen am Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen

Geduldiges Zuhören und Zuspruch

+
Trost spenden und Verständnis zeigen – die Grünen Damen kümmern sich seit zehn Jahren um die Bedürfnisse der Patienten.

wb Bad Bevensen. Seit zehn Jahren schenken die Grünen Damen den Patienten im Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen (HGZ) ihre Aufmerksamkeit.

Geduldiges Zuhören, Trost und Verständnis, Zuspruch und kleine Besorgungen, das sind die Aufgaben der zwölf Frauen, die unermüdlich für die Patienten im Einsatz sind – ein Engagement, das auch den AZ-Lesern eine besondere Anerkennung wert ist: Die Leiterin der Grünen Damen, die Bad Bevensenerin Annegret Boe, ist für die Auszeichnung „Mensch 2013“ nominiert. „Einfühlungsvermögen, absolute Verschwiegenheit und psychische Belastbarkeit sind wichtige Voraussetzungen für unsere Tätigkeit“, erklärt die 69-Jährige. „Die Dankbarkeit und Freundlichkeit der Patienten sowie das beruhigende Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben, sind vor allem unser Lohn. “ In organisatorischen Belangen steht Susanne Gruner vom Sozialdienst des HGZ den Damen zur Seite. Unterstützung in Fortbildungen und Gesprächen erhalten sie regelmäßig von Klinikseelsorgerin Pastorin Birgit Hagen.

Zum zehnjährigen Jubiläum wurden die Grünen Damen mit einem kleinen Fest im HGZ geehrt. Dirk Ludemann, Vorstand des HGZ, dankte ihnen mit einer Rose und der Einladung zu einem Fortbildungstag in der Woltersburger Mühle. Es folgten eine musikalisch begleitete Andacht mit Klinikseelsorgerin Birgit Hagen und dem Flöten-ensemble der Kirchengemeinde Bad Bevensen. Klinikseelsorgerin Birgit Hagen: „Die Grünen Damen sind eine wichtige Ergänzung der Arbeit im HGZ. Wir danken ihnen herzlich für zehn Jahre ehrenamtlichen Einsatz.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare