Brand in Bad Bevensen: 100 000 Euro Sachschaden

Flammen zerstören Haus

+
Besorgter Blick nach oben: Meterhoch schlugen die Flammen in der Nacht zu Freitag aus dem Wohnhaus in Bad Bevensen. Der Bewohner konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

wb Bad Bevensen. Ein Großbrand brach in der Nacht zu Freitag in Bad Bevensen aus. Gegen 4. 15 Uhr wurden Feuerwehrleute zu einem Einfamilienhaus in den Alten Wiesenweg gerufen.

Die Polizei vermutet derzeit einen technischen Defekt im Obergeschoss des Wohnhauses als Brandursache.

Als die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Bevensen, Altenmedingen, Römstedt, Barum und Emmendorf eintrafen, stand das Einfamilienhaus bereits in Flammen. Mit rund 90 Brandschützern samt Drehleiter waren die Wehren vor Ort. „Das Dach war schon in erheblichem Maße durchgebrannt“, berichtet Bad Bevensens Ortsbrandmeister Jürgen Burmester. „Die Flammen schlugen meterhoch aus dem Dach.“ Vier Stunden lang löschten die Einsatzkräfte das Feuer. Burmester: „Wir hatten die Flammen schnell unter Kontrolle. Danach mussten die Dachpfannen aufgenommen werden, um auch die letzten Brandnester zu löschen.“ Das Haus ist unbewohnbar. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 000 Euro. Der 61-jährige Bewohner, der sich allein im Gebäude aufgehalten hatte, bemerkte die Rauchentwicklung und flüchtete aus dem Gebäude. Er wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Weitere Fotos gibt es unter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare