Bad Bevensen feierte Kurparknacht mit Lichtinszenierungen und humorvoller Unterhaltung

Feuerwerk der Shows und Farben

Mystische Figuren mischten sich unter das Besuchervolk.
+
Mystische Figuren mischten sich unter das Besuchervolk.

Bad Bevensen. Fackeln säumten die Wege, die Fontänen im Teich erstrahlten im mystischen Blau und Scheinwerfer zauberten beeindruckende Ornamente auf ausgewählte Bäume des Kurparks:

Wer am Sonnabendabend den Kurpark in Bad Bevensen betrat, tauchte ein in eine Welt der Farben, der Harmonie und Mystik – ein Eindruck, der sich nach einbrechender Dämmerung noch um ein Vielfaches verstärkte.

Auch die Sonnenfalle im Kurpark war illuminiert.

 

Pünktlich zur Kurparknacht hatte der Wettergott ein Einsehen und es blieb trocken, dennoch sollte auf den durchweichten Wiesen in der Dunkelheit jeder Schritt wohl bedacht sein, wollte man nicht unfreiwillig Bekanntschaft mit einem der zahlreichen Wasserlöcher machen.

War wohl eines der Highlights der Kurparknacht: die Show von Clown und Pantomime „Monsieur“, der seine Zuschauer zu Statisten machte.

Die Wiesen wurden auch zur Bühne für die Auftritte der Kleinkünstler, die den Besuchern ein Programm mit viel Humor und Artistik boten. So wirbelten bei Feuerkünstler Lemmi nicht nur die Fackeln, sondern auch Buchstaben durch die Luft, die bei schnellem Hinschauen, die Worte „Bad Bevensen“ und „Kurpark“ erkennen ließen. Fast alle Akteure bezogen das Publikum aktiv in ihre Shows mit ein. Im Jongliertheater „Hironimus“ war Hilfestellung beim Einrad ebenso gefragt wie der zielsichere Fackelwurf. Clown und Pantomime „Monsieur“ machte seine Zuschauer zu Statisten: An den Seiten zweier Holzleitern sorgten diese jeweils zu dritt für die nötige „Spannung“ eines Hochseils. Begleitet von Pianistin Nora Born zählte dieser ausdrucksstarke und humorvolle Auftritt sicher zu den Highlights der Kurparknacht.

Für den musikalischen Rahmen sorgte „Miss Allie“ mit ihren teils frechen, teils nachdenklich machenden Songs. Mit einem bombastischen, rund 15-minütigen Feuerwerk endete die Kurparknacht. Zu sinfonischer Musik drehten sich Feuerräder, jagten Raketen in den Himmel und bildeten in diesem Zusammenspiel einen würdigen Abschluss.

Auf Bäume des Kurparks wurden Ornamente projiziert, Fackeln und Leuchten säumten die Wege.

Wer dieses Mal nicht dabei sein konnte, bekommt am nächsten Sonnabend, 16. September, eine zweite Chance: Dann folgt ab 19 Uhr der zweite Teil der Bad Bevenser Kurparknacht.

Von Oliver Huchthausen

Es werde Licht! Die Kurparknacht in Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare