Böller sind in Bevenser Innenstadt, im Kurviertel und im Kurpark tabu

Feuerwerk in Bevensen tabu: BfB will Menschen nicht die Freude nehmen

Feuerwerksverbot in Bad Bevensen? Die BfB will eine solche Verfügung auf die Innenstadt begrenzen. Symbolfoto: dpa
+
Feuerwerksverbot in Bad Bevensen? Die BfB will eine solche Verfügung auf die Innenstadt begrenzen. Symbolfoto: dpa

Bad Bevensen – Die Bürger für Bad Bevensen (BfB) ziehen die Aussagen von Stadtdirektor Martin Feller (Grüne) zu einem Feuerwerksverbot in Teilen der Kurstadt (AZ berichtete) in Zweifel.

„Es gibt keinen Beschluss des Verwaltungsausschusses, das Silvesterfeuerwerk in Bad Bevensen in diesem Jahr zu verbieten“, betont der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Hans-Bernd Kaufmann. Die Verwaltung sei lediglich beauftragt worden zu prüfen, ob unabhängig von allgemeinen Vorschriften weitere Regelungen zum Schutz der Innenstadt notwendig seien.

Feller hatte berichtet, dass er auf Antrag der Grünen beauftragt worden sei, eine Allgemeinverfügung zu einem Feuerwerksverbot in der Innenstadt, im Kurviertel, im Kurpark und in den angrenzenden Landschaftsschutzgebieten zu erlassen.

Kaufmann betont, ein Feuerwerksverbot könne nicht einfach erlassen werden. Hierfür müssten bestimmte rechtliche Voraussetzungen vorliegen. So sei schon die Innenstadt nicht klar abgegrenzt. Der Verwaltungsausschuss habe den Stadtdirektor aufgefordert, ihm einen Entwurf für die Verfügung vorzulegen.

Grundsätzlich spricht sich die BfB dafür aus, ein Feuerwerksverbot nicht zu stark auszuweiten. In der Innenstadt sei das aus Lärmschutzgründen sinnvoll, in den anderen Bezirken nicht. „Wir sollten den Menschen nicht noch diese Freude nehmen“, findet Kaufmann.

Die BBM wird als Ersatz fürs Feuerwerk eine Lichtershow im Kurpark anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare