Schwelbrand in der Innenstadt: 100 Rettungskräfte löschen im Marktgetümmel

Feueralarm in der Fußgängerzone

+
Wegen eines Schwelbrands in der Küche des sogenannten „Stegenhauses“ wurde die Feuerwehr in die Bad Bevenser Fußgängerzone gerufen. Mit der Drehleiter und unter Atemschutz verschafften sich die Feuerwehrleute Zugang.

Bad Bevensen. Feueralarm in der Bad Bevenser Innenstadt: Am Sonnabendvormittag brach gegen 10 Uhr in der Küche des „Stegenhauses“ in der Kirchstraße – mitten in der Fußgängerzone – ein Schwelbrand aus.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, alle Bewohner konnten das Haus selbstständig verlassen – ein Verdienst der Feuerwehrleute und eines umsichtigen Bewohners.

Grund für das Feuer im ersten Obergeschoss war nach Aussage der Feuerwehr, die sich über die Brückenstraße mit Martinshorn ihren Weg in die volle Innenstadt bahnte, ein technischer Defekt an einem Kühlschrank. Etwa 100 Brandschützer rückten mit 14 Fahrzeugen zu dem Brand an, der gegenüber der Dreikönigskirche und während der Wochenmarktzeit für Aufsehen sorgte.

Erwartungsgemäß habe der Einsatz inmitten des Marktgeschehens für viele neugierige Blicke gesorgt: „Einige sind stehen geblieben, richtig gestört haben sie aber nicht“, berichtet Bad Bevensens Ortsbrandmeister Matthias Wedel, der auch die Einsatzleitung übernahm, auf AZ-Nachfrage. [...]

Von Wiebke Brütt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten und in der digitalen Ausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare