Polizei warnt vor Anrufern in Bad Bevensen / Einbrecher dringen in Pfarrhaus ein

Falsche Polizisten in der Kurstadt Bad Bevensen

Bad Bevensen. Einmal mehr warnt die Polizei vor Anrufern, die sich als Polizisten ausgeben. Die jüngsten Vorfälle werden aus dem Raum Bevensen gemeldet.

So meldete sich ein angeblicher Beamter namens Schröder bei mehreren Senioren und behauptete, dass man Einbrecher festgenommen und bei diesem auch die Kontodaten des Angerufenen gefunden habe. Diese Daten wolle man jetzt abgleichen. Die angerufenen Senioren fielen jedoch nicht auf den Trick herein und machten keine Angaben. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Geben Sie keine persönlichen Daten preis. Händigen Sie keine Wertgegenstände oder Bargeld aus. Verständigen Sie die richtige Polizei.

Weitere Polizeimeldungen 

Uelzen-Oldenstadt. In das Pfarrhaus an der Klosterstraße sind Einbrecher in der Nacht zu Montag eingedrungen. Die Täter gelangten durch ein Kellerfenster ins Gebäude, öffneten gewaltsam mehrere Schränke und Behältnisse und entwendeten Bargeld. Die Polizei Uelzen hofft auf Hinweise: (0581) 9300.

Uelzen. Über die Schließfächer der E-Bike-Ladestation am Herzogenplatz haben sich am Montagabend drei Männer hergemacht. Sie wurden beobachtet, wie sie gegen 19.30 Uhr versuchten, die Fächer mit einer Eisenstange zu öffnen. Sie flüchteten anschließend – standesgemäß – auf Fahrrädern.

Uelzen. Am Wochenende wurde er nach eigenen Angaben zusammengeschlagen, erst am Montag meldete sich ein 20-jähriger Mann deshalb bei der Polizei. Er gab an, nach dem Besuch des Oktoberfestes an der Gudesstraße von vier Männern „angelabert“ und anschließend getreten und geschlagen worden zu sein. Der Vorfall soll sich in der Nacht zu Sonntag gegen 0.20 Uhr ereignet haben. Einer der vier Täter, alles Südländer, habe eine auffallende Zahnlücke gehabt, weil ihm ein Schneidezahn fehlte.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare