270 000 Euro für „Denina“

Das Fohlen „Fernet Branca“ (Fidertanz-De Niro-E.H.Caprimond) mit Züchter Ronald Schweers und der Stute „Wege Weissera“ – bei 45 000 Euro erhielt Österreich den Zuschlag für das Fohlen.

Medingen - Von Gudrum Kiriczi. Mit einer kapitalen Dressurspitze „Dancing Dynamite“ war die Auktion „Elite im Herbst“ auf dem Klosterhof in Medingen ein Auftakt nach Maß. Den herrlichen Danone-Sohn mit einer sensationellen Dynamik wollten Engländer, Amerikaner und Dressurreiter aus Deutschland haben. Als das Gebot über 50 000 Euro ging, gab es Beifall von den Rängen. Nachdem England ausgestiegen war, boten noch Deutschland und die USA. Bei 90 000 Euro erhielt die USA den Zuschlag für den Wallach.

Pünktlich um 15 Uhr betrat Auktionator Burkhard Wahler flankiert von seinen Kindern die Halle. Gäste aus der ganzen Welt waren nach Medingen gereist, um für den Dressursport und die Zucht einzukaufen. Wahler hatte eine Kollektion ohne Wenn und Aber zusammengestellt, die keine Wünsche an dem Reitsport offen ließ. Dennoch erfüllten sich nicht alle Käuferwünsche, wenn die Gebote zu weit über gesetzte Limits hinausschnellten. Insgesamt wurden 19 Reitpferde mit einer Gesamtsumme von 1.068 Millionen Euro umgesetzt. Der niedrigste Preis lag bei 13 000 Euro.

Riesenfreude bei der amtierenden Europameisterin der Jungen Reiter Fabienne Lütkemeier. Für 32 000 Euro sicherte sich die Familie Capellmann-Lütkemeier die vierjährige klasse Stute „Fidertänzerin“ (Fidertanz-De Niro-E.H. Caprimond) mit wertvollem Klosterhof-Pedigree für eine spätere Grand-Prix-Laufbahn. Der absolute Hammer war das Bieterduell um die Katalog Nummer 6 „Denina“. In sekundenschnelle schoss der Preis über 50 000 Euro. Von 80 000 Euro stieg das nächste Gebot auf 100 000 Euro und ging höher und höher. Die Brasilianer wollten die Rapp-Stute von Danone-Konsequent-E.H.Caprimond mit nach Hause nehmen. Sie kamen jedoch nicht zum Zuge – stiegen bei 250 000 Euro aus. Bei 270 000 Euro erhielt die Familie Böckmann-Heinrich den Zuschlag, die seit zwanzig Jahren in Medingen Pferde für den Dressursport einkauft.

Für 13 000 Euro wird die De-Niro-Tochter „Dainty“ aus der Staatsprämienstute Arabya künftig für England starten. Aller erste Sahne ist die Stute „Fiorana Fantasy“ mit dreimal Staatsprämie im Mutterstamm von den Starvererbern Fidertanz-De-Niro-Weltmeyer. Schleswig-Holstein erhielt den Zuschlag bei 38 000 Euro. Bayern, Hamburg oder Spanien – wer von den drei Bietern bekommt den Zuschlag für den herrlichen Trakehner-Wallach „Pettersson“, der in seiner eleganten Formschönheit faszinierte? Das Hämmerchen des Auktionators fiel bei 37 000 Euro für den Norden. Auch die Ausnahmestute „Diavolezza“, eine Distelzar-Tochter, geht für 106 000 Euro nach Hamburg. Bis zuletzt bot Schleswig-Holstein noch mit. Einziger Hengst der Auktion war „Fats Domino“ (Fidertanz-De Niro-Weltmeyer). Ein exklusivgezogener Dressurhengst – ein Ausnahmetalent. Nach nicht einmal zwei Minuten lag das Gebot über 70 000 Euro und der Preis kletterte in kleinen Schritten weiter. Bei 120 000 Euro erhielt Nordrhein-Westfahlen den Zuschlag.

Die Fohlenkollektion war hochkarätig. Doch nicht alle Wünsche der Züchter erfüllten sich. Für ein Fohlen gab es sogar kein Gebot. Bei einem Gesamtumsatz von 235 200 Euro lag der Durchschnittspreis bei 11 000 Euro, der niedrigste Preis bei 4000 Euro. Kanada und Österreich kauften mächtig ein. Es ging rasant mit der Katalognummer 1 mit Fidertanz-Sohn „For You“ aus der Zucht von Winfried Heitz los. Kanada erhielt für 7000 Euro den Zuschlag. Ein Bieterduell entbrannte um das Stutfohlen „Fernet Branca“ (Fidertanz-De Niro-E.H.Caprimond). Das Gebot schoss bis 22 000 Euro so rasant in die Höhe, dass einem schwindelig werden konnte. Deutschland, Österreich und Dänemark sowie drei Telefonanbieter kämpften um Fohlen aus der Zucht von Ronald Schweers. Bei 45 000 Euro erhielt Österreich den Zuschlag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare