Stadt Bad Bevensen verzeichnet Überschuss bei Betreuung

Elternbeiträge bleiben stabil

+
Immer in Bewegung: Im Bad Bevenser Kita-Zentrum werden derzeit 134 Drei- bis Sechsjährige betreut.

Bad Bevensen. Die Stadt Bad Bevensen hat 2014 weniger Geld für die Kinderbetreuung ausgegeben als geplant. Die Ausgaben für das evangelische Kita-Zentrum an der Röntgenstraße liegen etwa 70 000 Euro unter dem Haushaltsansatz.

Diesen Überschuss weist der Jahresabschluss 2014 des evangelisch-lutherischen Kindertagesstättenverbundes Uelzen aus, der der Kurstadt jetzt vorliegt. Eltern müssen zum kommenden Kindergartenjahr weder mit einer Senkung noch mit einer Erhöhung der Beiträge rechnen.

Zurückzuführen sei die Abweichung auf zu hoch angesetzte Personalkosten für die Kindergartengruppen, teilt die Stadt Bad Bevensen mit. Der Unterschied zwischen Planung und Abrechnung beträgt in diesem Bereich rund 48 800 Euro. Hinzu komme, dass das Land Niedersachsen für die Kita-Jahre 2012 bis 2014 die Personalkostenzuschüsse abgerechnet habe. Dadurch hätten sich höhere Nachzahlungen für den Stadtetat ergeben.

Da sich der Überschuss aber lediglich aus den zu hoch angesetzten Vorauszahlungen auf den Kommunalzuschuss für die Betreuungsplätze – also aus dem jährlichen Ausgleich der nicht durch Elternbeiträge oder Landeszuschüsse gedeckten Kosten – bezieht, wird der „Pott“ nicht an die Eltern verteilt. [...]

Von Wiebke Brütt

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare