Dreharbeiten im Kloster Medingen für die Sendereihe „Klosterküche“ des NDR-Fernsehens

Eine etwas andere Kochsendung

+
Moderatorin und Pastorin Annette Behnken unterhielt sich mit Gildemajor Udo Fricke (Mitte) und Schützenkönig Karl-Heinz Tute über die Bedeutung der Bevenser Gilde für das Kloster Medingen.

Medingen. Es ist etwas los im Kloster Medingen: Konventualinnen, Mitarbeiter, Schützenkönig und Gildeherr der Bevenser Gilde sowie die Äbtissin Dr. Kristin Püttmann werden gefilmt. Denn vom 30. März bis zum 6. April ist das Kloster Medingen Drehort für zwei Folgen der Reihe „Klosterküche – Kochen mit Leib & Seele“ des NDR-Fernsehens.

Von turbulenten Drehtagen mit einem Team von sieben Leuten im Haus spricht die Äbtissin aber nicht, sondern von „einer wohlorganisierten Crew mit klarer Disposition für jeden Tag“.

Äbtissin Dr. Kristin Püttmann, Hans-Christian Biallas, Präsident der Klosterkammer und Jan Dieckmann in der Klosterküche.

Moderatorin und Gesicht der Sendereihe ist Annette Behnken, Pastorin der Wennigser Klosterkirche und Sprecherin beim „Wort zum Sonntag“. In ihrer Filmreihe unterhält sie sich mit den Menschen vor Ort. So können die Zuschauer etwas über kulinarische Köstlichkeiten, die Geschichte der Klöster und den Glauben der Menschen erfahren. „Es ist keine reine Kochsendung im bekannten Stil, sondern ein Einblick in das, was als Christ an besonderen Orten erlebt wird“ betont Jan Dieckmann, Hörfunk- und Fernsehbeauftragter der norddeutschen Kirchen beim NDR. Die Filme werden durch die Klosterkammer Hannover gefördert, indem Orte geöffnet werden und es einen finanziellen Zuschuss von 120 000 Euro gibt, erklärt Hans-Christian Biallas, Präsident der Klosterkammer Hannover.

Kamerafrau Meinhild Jach und Beleutchter Nils Pasemann sorgen für stimmige Bilder aus dem Kloster Medingen.

Gedreht wird im Kloster etwa in der Schatzkammer. Mit dabei sind auch der Major der Bevenser Gilde Udo Fricke und Schützenkönig Karl-Heinz Tute. Denn von Anbeginn des Klosters 1336 gibt es eine historische Bindung zur damaligen Bürgerwehr. Auch die Fahnen und das Silber der Schützen haben ihren Platz im Kloster. Natürlich haben Tute und Fricke auch ihre Filmminuten, denn gerade wurde Äbtissin Dr. Püttmann der „Gildeauftrag“ überreicht, mit den Terminen rund ums Schützenfest. Weiter geht es in die historischen Küche. Der riesige Herd, die großen Pfannen und Töpfe springen ins Auge. Äbtissin Dr. Püttmann und Konventualin Heidelinde Borcherding zaubern dort am heutigen Montag beim Drehtermin etwas Leckeres. Moderatorin Behnken wird währenddessen mit ihnen plaudern, Erklärungen erbitten und sich alte Geschichten, Erfahrungen, Erlebnisse berichten lassen. Es gibt frischen Kräutersalat mit Kräutern aus dem Klosterforst, als Hauptgang „Malfatti“ und als Nachtisch „Welfenspeise“.

Bisher strahlte der NDR drei Folgen der Reihe „Klosterküche“ aus. Die Folgen aus Medingen laufen am 5. Juni, sowie im August.

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare