Tätendorf-Eppensen: Mehrere Tonnen schwerer Ast landet im Meerschweinchenkäfig / Bewohner unverletzt

Eiche kracht in Wohnhaus

+
Die Feuerwehr ruft das Technische Hilfswerk nach Tätendorf-Eppensen. Der Ast wird Stück für Stück aus dem Dach gehoben.

ap Tätendorf-Eppensen. Erst hört sie nur ein lautes Knacken. „Drei, vier Mal und beim fünften Mal nur noch ein Rumms!“ Fanny Hannemann steckt der Schreck noch in den Gliedern.

Am Sonnabendnachmittag kracht ein mehrere Tonnen schwerer Ast einer Eiche in das Dach des Wohnhauses der Familie Hannemann in Tätendorf-Eppensen. Glück im Unglück: Keiner der fünf Bewohner des Gebäudes am Eichenhofweg – darunter ein zweijähriges Kind – wird verletzt.

Bianka Hannemann zeigt den Schaden, nachdem ein schwerer Eichenast ins Dach gestürzt ist. Die Meerschweinchen blieben unversehrt.

Der Schaden am Haus dagegen ist groß: Der Ast des Baumes, der laut Schätzungen der Hannemanns knapp 300 Jahre alt is, reiß ein Loch in die Decke und landet direkt im Meerschweinchenkäfig. Die sechs Tiere kommen ebenfalls mit dem Schrecken davon, doch in der Wohnzimmerdecke von Jeanine Hannemann, die im Obergeschoss lebt, klafft nun ein großes Loch. „Ich hatte nur Angst, dass noch die ganze Decke einkracht“, schildert die 28-Jährige.

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten und in der digitalen Ausgabe der AZ.

Die Bilder vom Einsatzort

Tätendorf-Eppensen:Tonnenschwere Eiche kracht in Wohnhaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare