RMG-Bereichsleiter Steven Harke zur Abfuhr der Gelben Säcke und Tonnen

Bad Bevensen: „Die Jungs machen einen super Job“

Der Mitarbeiter eines Subunternehmens verteilt in Bienenbüttel die schwarzen Tonnen mit dem gelben Deckel. Zu Anfang sind manche Deckel nach oben gebogen. Sie setzen sich aber.
+
Der Mitarbeiter eines Subunternehmens verteilt in Bienenbüttel die schwarzen Tonnen mit dem gelben Deckel. Zu Anfang sind manche Deckel nach oben gebogen. Sie setzen sich aber.
  • Gerhard Sternitzke
    vonGerhard Sternitzke
    schließen

Die Deutschen sind Weltmeister im Mülltrennen, sagt man. Die Blätter vom Kohlrabi und die Zwiebelschalen werfen sie in den Komposteimer, Joghurtbecher wie Dosen und die Verpackung, in der das Steak steckte, werfen sie in den gelben Sack.

Bad Bevensen/Landkreis – Und nur was beim Sortieren übrigbleibt, landet in der Restmülltonne.

Im Landkreis Uelzen gab es jetzt einen doppelten Wechsel: Die Rohstoffmanagement GmbH (RMG) aus Eltville übernahm die Entsorgung des Verpackungsmülls vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises (AWB). Und gleichzeitig ersetzen gelbe Tonnen die empfindlichen Säcke. Wie klappt die Umstellung? Bislang erreichte die AZ eine einzige Beschwerde.

Klaus Engel aus Bad Bevensen meldet, dass die Abfuhr am ersten Termin des Jahres in der Virchowstraße prompt ausgefallen sei. „Bisher vermisse ich den öffentlichen Aufschrei über den Wechsel des Entsorgers – beziehungsweise Nicht-Entsorgers“, schreibt er der AZ verärgert. In dieser Woche werden dann aber auch bei ihm die bereits gelieferten Tonnen abgeholt. „Nun muss man abwarten, ob es weiter nach Plan verläuft“, meint Engel versöhnlicher. Die AZ fragt bei der RMG GmbH nach.

„Wir sind ganz normal den Abfuhrkalender abgefahren. Es war ansonsten eine sehr reibungslose Abfuhr“, sagt Steven Harke, Bereichsleiter Nord des Unternehmens. „Wir haben keine weiteren Reklamationen aus Bad Bevensen bekommen. Bei uns ist es super ruhig.“

Wenn Adressen übersehen worden seien, würden die sofort in den Tourenplan eingearbeitet. Er selbst mache Kontrollfahrten. Sein Ergebnis: „Die Jungs machen einen super Job.“

Gleichzeitig läuft die Verteilung der schwarzen Tonnen mit dem gelben Deckel. Die RMG setzt dazu ein englisches Subunternehmen, die Jett Distribution ein, wie unter anderem in Bienenbüttel zu beobachten war. Die Kosten trägt das Duale System Deutschland. „Für die Bürger ergibt sich keine Veränderung“, betont Harke. Die Tonnen werden wie die Säcke weiterhin 14-tägig abgefahren.

33 000 Tonnen werden nach Auskunft des Landkreises verteilt. Bei der Auslieferung sind manche Deckel nach oben gebogen, so dass die Tonne nicht komplett geschlossen ist. Der Grund ist eine Überdehnung beim Transport im Stapel von zehn Tonnen, erläutert der Bereichsleiter. „In der Regel ist er nach zwei Tagen in der normalen Form“, beruhigt Harke. Die Tonnen sind mit einem Chip versehen, so dass sie bei Diebstahl oder Vertauschung zu identifizieren sind.

Bei der Ausschreibung für die Abfuhr des Verpackungsmülls hatte sich die RMG gegen den Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises durchgesetzt. Etwa die Hälfte der Mitarbeiter für die Abfuhr hat die RMG vom AWB übernommen, wie zu hören ist. Die Fahrzeuge wurden neu angeschafft. Sie sind sowohl für gelbe Säcke als auch für Tonnen geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare