Traditionelles Grünkohlessen: Stadt Bad Bevensen würdigt Engagement von Bürgern

Ein deftiger Schmaus als Dankeschön

+
Die geehrten Einwohner der Stadt Bad Bevensen mit Bürgermeisterin Susanne Lühr-Peschke (4. von rechts) und Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer (3. von links).

Bad Bevensen. Es ist eine gute Tradition der Stadt Bad Bevensen: Im Dezember lädt die Verwaltung der Kurstadt verdiente Einwohner zum Grünkohlessen ein, das seinerzeit aus Anlass des 50. Stadtjubiläums eingeführt worden war.

Im Mittelpunkt stehen die Gäste, die sich aus Sicht der Politik und der Verwaltung für andere in ihrer Umgebung oder das kulturelle Leben einsetzen.

Zu den Gästen gehörten in diesem Jahr Sigrid Manzke als Mitarbeiterin des Hospizdienstes im Landkreis Uelzen und Karl-Heinz Niebuhr, der sich für die Medinger Dorfgemeinschaft engagiert. Für seine Arbeit im Vorsitz der Jägerschaft im Landkreis Uelzen war Nikolaus Walther geladen, und mit Henning Hartkopf als langjährigem Seedorfer Ortsbrandmeister, Norbert Knoblauch, der seitens der DLRG die Frühschwimmer-Aufsicht im Rosenbad organisiert, und Walter Kerner von der Selbsthilfegruppe für Schlaganfallpatienten wurde die Runde komplettiert. Als vom Personalrat vorgeschlagener Mitarbeiter saß Matthias Schmieder mit am Tisch, der für die Grünpflege Bad Bevensens zuständig ist. Ihnen allen sprach Bürgermeisterin Susanne Lühr-Peschke im Namen der Stadt ihren Dank aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare