„Das übertrifft alle Erwartungen“

Die Kurbahn in Bad Bevensen wird gut angenommen – so gut, dass bereits überlegt wird, ob eine zweite Bahn zum Einsatz kommen soll und kann.

Bad Bevensen - Von Ines Bräutigam. Zwei gute Nachrichten hatte Uwe Winter, Geschäftsführer der Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM), auf der Versammlung des Vereins Bad Bevensen Wirtschaft & Tourismus im Gepäck: Das Angebot ThermePlus ist bei Vermietern wie Gästen positiv eingeschlagen und auch die Kurbahn ist auf Erfolgskurs. Wegen des großen Andrangs auf die Lok mit ihren beiden Waggons, die im Stundentakt durch Bad Bevensen rollt, werde bereits darüber nachgedacht, eine zweite Bahn zu etablieren, verriet Winter.

Durschnittlich 140 Gäste nutzten die Bahn in den ersten 14 Tagen ihres Bestehens täglich. Davon 105 Gäste mit Kurkarte, 25 zahlende Fahrgäste und zehn Rollstuhlfahrer. „Das übertrifft alle Erwartungen“, betonte Winter.

Allerdings haben sich auf der Route auch Probleme ergeben, die behoben werden müssen. So dauert es viel zu lange, bis die Bahn vom Parkplatz am Neptunbrunnen auf die Demminer Allee biegen kann. Winter: „Der Zug verliert dort am Tag 15 Minuten.“ Deshalb gibt es Überlegungen, die Kurbahn direkt am Kurhaus vorbei fahren zu lassen.

Außerdem sei der Andrang von Rollstuhlfahrern enorm, informierte der BBM-Geschäftsführer. Zwei davon haben im hinteren Waggon Platz. Allerdings warten an den Haltestellen an manchen Tagen bis zu sieben Rollstuhlfahrer. Genau deswegen hatten die Bevenser ja auch bei der Anschaffung großen Wert darauf gelegt, dass die Wagen über einen Mittelgang verfügen und der letzte mit einer Rampe befahren werden kann. Mit einer so großen Nachfrage hatte man dann aber doch nicht gerechnet.

Die Gästeübernachtungen von Januar bis März dieses Jahres seien zwar um 1,12 Prozent auf insgesamt 35 790 gesunken, stellte Uwe Winter die aktuellen Zahlen vor. „Aber das beunruhigt mich nicht“, sagte er – schließlich fange die Saison erst an.

Bei den ThermePlus-Übernachtungen – bei denen der Eintritt in die Jod-Sole-Therme frei ist – verzeichnen vor allem die Anbieter von Ferienwohungen einen Boom: plus 47,10 Prozent sind es in diesem Bereich. Winter: „Das ist sensationell!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare