„Seid einig und fröhlich“: Bad Bevenser Schützenfest war ein Erlebnis für alle

Damenwahl und fliegende Bonbons

+
Seine Majestät 2018 Markus Fricke mit Königin Nicole (l.) genossen gestern den Tag genauso wie die Ratsleute, die sich zur Feier des Tages gestern richtig herausgeputzt hatten.

Bad Bevensen. „Unsere Familie ist der Gilde sehr eng verbunden. Bereits mein Großvater konnte 1981 die Würde des Königs erringen.

Auch die Familie meiner Königin ist in der Oldenstädter Gilde und im dortigen Musikzug seit vielen Jahren aktiv“, berichtet der neue Bad Bevenser Schützenkönig 2018, Markus Fricke. Seit 25 Jahren ist der Offizier der Gardekompanie aktiv, wohnt seit 2013 auch wieder in seiner Heimatstadt. In diesen Tagen hat er natürlich den Gollerner Weg, wo die Familie lebt, sehr belebt.

Die Ratsdamen hatten sich zu diesem feierlichen Anlass so richtig schön herausgeputzt.

Fricke strahlt bei der Proklamation durch Bürgermeister Martin Feller. Neben ihm seine Frau Nicole. Und als er den berühmten Löffel empfängt, klettert der vierjährige Sohn Julius gleich mit aufs Podest. Major Karl-Heinz Tute hatte wieder in alten Akten der Gilde gestöbert und dabei festgestellt, dass früher „dem Schützenkönig die Steuern für ein Jahr erlassen wurden“. Die Bevenser Gilde von 1220 ist die älteste Gilde Niedersachsens, und man darf gespannt sein, wie in zwei Jahren das 800-jährige Jubiläum begangen wird.

An diesem Wochenende wurde ausgiebig gefeiert und jeder war willkommen. Besonders der „lustige Sonnabend“ ist ein Spektakel. In der Innenstadt wimmelt es von Schützen. Auch Abordnungen anderer Schützenvereine sind dabei, gleich mehrere Kapellen und natürlich der große Bevenser Spielmannszug.

Auch der Nachwuchs hatte sich hübsch in Schale geworfen.

Schon morgens um 5.30 Uhr geht es los, um die Bürger und Gildemitglieder musikalisch zu wecken. In den späten Vormittagsstunden geht es dann in der Fußgängerzone rund: Die Ratsmitglieder haben sich fein aufgehübscht. Die Herren mit Zylinder, die Damen in feinen Kleidern und großen Hüten. Wie schon am Vorabend ist auch Äbtissin Kristin Püttmann in Begleitung einer Konventualin inmitten des Trubels. Der Schützenkönig, behangen mit seiner 7,5 Kilo schweren Königskette, wandelt und schreitet mit seiner Königin und den beiden Adjutanten durch die

Massen, nimmt Glückwünsche entgegen, strahlt und prostet zu.

Für die Kinder gab es Süßigkeiten aus der Bonbonkanone. 

Dann rückt die bei den Kindern beliebte Bonbonkanone an. Das Kanonenrohr wird mit Süßigkeiten gestopft, eine Position gewählt, der die Kinder sofort folgen und geschossen. Major Tute hält mittags kurz inne, setzt sich einen Moment ins Eiscafé. Hält das Wetter oder ist gleich Platzregen? – „Bei uns doch nicht“, antwortet er charmant lächelnd, „mein Adjutant heißt doch Sommer!“

Der Kirchplatz wurde gestern beim Lustigen Sonnabend kurzerhand zum Tanzboden.

Auf dem Kirchplatz heißt es unterdessen Damenwahl: Nach klarem Ritus geht es weiter bis hin zum vergnüglichen Tanz im Zelt. Gestern Morgen dann das gut besuchte Bürgerfrühstück im Zelt und das Kinderschützenfest mit entzückenden Blumenbügeln, Pusterohrschießen, Spielen, Preisen. Das Bevenser Schützenfest war einmal mehr ein vergnügliches Bürgerfest für alle – gemäß dem weisenden Motto: „Seid einig und fröhlich!“

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Schützenfest in Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare