DRK-Ortsverband Bad Bevensen veranstaltet Blutspende speziell für Motorradfahrer / Wiederholung im nächsten Jahr geplant

Biker werden zur Ader gelassen

+
Jürgen Engelhardt reiste extra aus Springe auf seiner BMW 1100 RS an, um Blut in Bad Bevensen zu spenden.

Bad Bevensen. Da ließen sich die Biker nicht lange bitten: Am vergangenen Wochenende veranstaltete der DRK-Ortsverein Bad Bevensen einen Blutspendetermin im Industriegebiet Fliegenberg – speziell für Motorradfahrer.

Die Aktion war von Erfolg gekrönt: Gemeinsam oder einzeln kamen die Biker mit ihren Feuerstühlen angerauscht. Insgesamt zählte das DRK-Team zusammen mit den Nicht-Bikern 56 Spender.

Unter ihnen war Jürgen Engelhardt. Er reiste extra mit seiner BMW 1100 RS aus Springe an, um Blut zu spenden. Engelhardt, selbst Mitarbeiter des Blutspendediensts, zeigte sich begeistert von der Idee: „Eine sinnvolle Sache, Motorradfahrer gezielt anzusprechen.“

Patrick Schmidt aus Bad Bevensen stimmte die Einladung nachdenklich. „Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, ob es wichtig ist, regelmäßig zum Blutspenden zu gehen“, sagte er.

Im Vorfeld der Aktion wurde fleißig die Werbetrommel gerührt: Dirk Tietke aus Uelzen, seit drei Jahren begeisterter Motorradfahrer, machte seine Motorradkollegen über das Internet auf den Termin aufmerksam. „Es ist wichtig, Präsenz zu zeigen und solche Veranstaltungen zu unterstützen“, erklärte er. Und es wären sicher noch mehr Teilnehmer gewesen, hätte das Wetter mitgespielt, resümierte der Bad Bevenser DRK-Ortsvereinsvorstand.

Die Biker-Blutspende in der Kurstadt – soviel steht fest – soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

Kommentare