Bevenser Kurgesellschaft erhöht 2013 wieder Verlust / Stadtrat tagt heute

Defizit erneut überstiegen

+
Die Jod-Sole-Therme hat auch 2013 weniger Umsatz gemacht als geplant. Das geplante Defizit, das mit 1,3 Millionen Euro veranschlagt war, wird voraussichtlich um 200 000 Euro ansteigen – Geld, das auf Landkreis und Kurstadt umgelegt wird.

Bad Bevensen. Die Bad Bevenser Kurgesellschaft (KurGmbH) wird 2013 wieder größere Verluste einfahren als geplant.

Das Unternehmen, deren Gesellschafter zu 58 Prozent der Landkreis Uelzen und zu 42 Prozent die Stadt Bad Bevensen sind, wird dieses Jahr voraussichtlich rund 200 000 Euro über dem geplanten Defizit von 1,3 Millionen Euro liegen. Damit wiederholt die KurGmbH die schlechte Bilanz vom Vorjahr: 2012 verzeichnete die Kurgesellschaft ein Defizit von 1,69 Millionen Euro. Das waren, wie berichtet, 270 000 Euro mehr als geplant – Zahlen, die in der Kurstadtpolitik für Kritik gesorgt haben. Denn die Verluste werden prozentual auf die Gesellschafter verteilt.

Im Wirtschaftsplan 2014 der Kurgesellschaft, der heute um 18 Uhr während der Bad Bevenser Stadtratssitzung öffentlich im Kurhaus thematisiert wird, wird erneut mit einem Verlust von 1,425 Millionen Euro kalkuliert. Die Kurstadt Bad Bevensen müsste von dieser Summe 598 500 Euro aufbringen. [...]

Mehr steht heute in der gedruckten AZ und in unserem E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare