Kurstadtbewohner befüllen Fass

Bad Bevenser knacken die Nuss-Wette: „Nachthörnchen“ ist das originellste Motiv

+
Das Fass wurde von Bad Bevensern reichlich mit Nüssen gefüllt. Am Ende war es randvoll. Die BBM hat ihre Wette verloren.

Bad Bevensen – Bereits kurz nach 15 Uhr war das Fass am Überlaufen. Im Rahmen der Finissage zur Hans-Hermann-Eichhörnchen-Aktion war gestern eine Wette angesagt: „Auf die Nüsse, fertig los“.

Dabei wettete die Bad Bevensen Marketing (BBM), dass die Besucher es nicht schaffen, binnen viereinhalb Stunden ein 220-Liter-Fass mit Hasel- und Walnüssen zu füllen. Denkste! Die BBM hat verloren.

Der gestrige Sonntag war doch recht kühl. Das spürten auch die Bevenser Landfrauen an ihrem Kuchenstand auf dem Kirchplatz. Sie waren bei der Finissage mit dabei und verkauften diverse selbstgemachte Nuss- und Obstkuchen.

Zwar war es nicht üppig mit den Besuchern am letzten verkaufsoffenen Sonntag, aber so einige waren doch unterwegs und haben sich nicht in der warmen Stube „verkrochen“. Und so mancher hatte ein Tütchen mit Nüssen dabei, ließ es am Stand wiegen, schätzte, welches Gewicht wohl die gesamten Nüsse am Ende im Fass haben werden, und schüttete den Tüteninhalt dann ins Fass.

Das Fass war schließlich voll, sogar weitere Nuss-Säckchen standen davor. Jetzt hat die BBM als Verlierer eine Wettschuld einzulösen: „Wir werden Plätzchen backen, die wir mit Eichhörnchen-Ausstecher formen und diese am verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen des Lichterglanzes am 15. Dezember verschenken“, erklärt Jessica Maaß, die die gesamte Aktion im großen Stil begleitete. „Weiter geht pro Kilo ein Euro an den Eichhörnchen-Notruf nach Berlin.“ Dort wird sich um verwaiste Jungtiere und verletzte Eichhörnchen gekümmert.

Geschätzt werden durfte von den Nuss-Spendern auch das Gewicht der gespendeten Menge. Zur Prämierung war die neu gewählte Bürgermeisterin Gabriele Meyer vor Ort. Präsente mit Hans-Hermann-Produkten gab es ja reichlich. So wurde Familie Wieter mit einer Spende von 43,9 Kilogramm ausgezeichnet. Insgesamt kamen 120,5 Kilo Nüsse zusammen. In der Schätzung lag Michael Hinz aus Bad Bevensen mit 124 Kilo vorne.

Das „Schlafhörnchen“ ist das originellste Motiv.

Und noch eine Prämierung stand an. Was ist das originellste Eichhörnchen? Bürger konnten bis zum 23. Oktober ihre Einschätzung abgeben. Die meiste Zustimmung erhielt das „Schlafhörnchen“ mit seiner hübschen Nachtwäsche. Es stammt von den AS Hotels und Apartments, Haus Roseneck. Künstler ist Thomas Mitscherlich.

Kurparkgärtnerin Christiane Wittkowski hatte gestern zur Hans-Hermann-Führung eingeladen, die bereitwillig mitgemacht wurde. Auf dem Kirchplatz war auch der Kinderschutzbund aktiv und hatte schöne Spiele parat. Vom Mikado mit langen bunten Holzstangen bis zum „Eierlaufen“ – aber mit einer Nuss auf dem Löffel. Unermüdlich war auch der Musiker und Entertainer Ben Boles aus Lüneburg aktiv. „Here comes the sun“ sang er den Beatles-Titel hoffnungsvoll... Ja, nachmittags kamen ein paar schöne Strahlen, aber die Temperatur stieg nicht über 12 Grad.

VON UTE BAUTSCH-LUDOLFS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare