Routen- und Haltestellenplanungen stehen fest / Organisatoren suchen Fahrer

Bevenser Bürgerbus soll ab Juli 2020 fahren

+
Beim Stadtfest konnten die Bevenser schon einen Bürgerbus kennenlernen, den Vorsitzender Oskar Zoller und Bernd Peter am Steuer vorstellten. Nun sind die Planungen weiter fortgeschritten.

Bad Bevensen – Die Planungen für den neuen Bürgerbus in Bad Bevensen schreiten weiter voran (AZ berichtete). „Die Routen- und Haltestellenplanungen sind abgeschlossen.

Als Nächstes stehen die Genehmigungen von Polizei und dem Landkreis an“, berichtet Ingo Greve, der sich als Fahrdienstleiter auch um die Besetzung der Fahrten mit Busfahrern kümmert.

Auffällig ist, dass sich bislang hauptsächlich Neu-Bevenser engagieren.

Ingo Greve, Fahrdienstleiter

Und da ist der Bedarf immer noch sehr groß. Derzeit hat Greve Zusagen von 15 Fahrern, insgesamt 25 benötigt er, damit der Bürgerbus zum ersten Mal im Juli 2020 durch die Kurstadt rollen kann.

Die Organisatoren vom Bürgerbus-Verein schauen sich aktuell auch verschiedene Busse an. Einer soll dann käuflich erworben werden. Greve geht von einem Kaufpreis in Höhe von etwa 100.000 Euro aus, die zum Erwerb des Busses benötigt werden. Fördermittel sollen dafür beim Land Niedersachsen und beim Landkreis Uelzen beantragt werden. Der Niederflurbus soll acht Fahrgästen Platz bieten, und zusätzlich kann auch ein Fahrgast mit einem Rollstuhl transportiert werden.

Ingo Greve, Fahrdienstleiter

Der Bürgerbus soll dann jeweils montags bis freitags vier Stunden vormittags und nachmittags in Bad Bevensen verkehren. Geplant ist auch ein Fahrdienst am Sonnabendvormittag. Der Fahrpreis ist ebenfalls schon festgelegt. Er beträgt zwei Euro, Kinder zahlen einen Euro. Greve orientiert sich bei den Planungen auch an Konzepten aus Bad Nenndorf und Bad Zwischenahn, wo sich bereits Bürgerbusse etabliert haben.

Jeweils am letzten Montag eines Monats trifft sich der Bürgerbus-Stammtisch, 17.30 Uhr, im Restaurant „La Picola Italia“, Röbbeler Straße 2, in Bad Bevensen. Greve würde sich darüber freuen, wenn sich weitere Unterstützer finden würden – und zwar sowohl als Fahrer wie auch für organisatorische Angelegenheiten.

„Auffällig ist, dass sich bislang hauptsächlich Neu-Bevenser engagieren. Wir hätten auch gerne ein paar Alteingesessene dabei“, sagt Greve. Weitere Informationen erhalten Interessierte auch unter www.buergerbus-badbevensen.de

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare