Große Show in der Kurstadt

Bevensen Marketing präsentiert in dreistündigem Programm die Veranstaltungshöhepunkte 2016

+
Ziehen an einem Strang – und sägen an einem Stamm: die Stadtmanager Mirco Wenzel (Lüneburg), Gerhard Kreutz (Bad Bevensen) und Joachim Lotz (Uelzen); BBM-Geschäftsführer Björn Eichner (hinten) moderierte.

Bad Bevensen. „Wenn er nicht redet, schaffen wir es in 80 Minuten“, unkte Björn Eichner, Geschäftsführer der Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM), noch in seiner Begrüßung zur Veranstaltung „Ein Jahr in 100 Minuten“.

Doch da kannte er seinen Veranstaltungsleiter Gerhard Kreutz schlecht: In keck-charmanter Manier präsentierte der nämlich am Mittwochabend nunmehr zum vierten Mal einem geladenen Publikum im Zelt im Park die Veranstaltungshighlights des neuen Jahres. Und landete einen neuen „Zeitrekord“: Aus den geplanten 100 Minuten wurden fast drei Stunden.

Rund 400 Gäste waren zu „Ein Jahr in 100 Minuten“ gekommen.

Die allerdings flogen nur so dahin: Kreutz holte zahlreiche Akteure der regionalen Kultur- und Tourismusszene auf die Bühne, die ihre große Bandbreite von Aktivitäten vorstellten – von Uelzens Jabelmann-Chef Uli Gustävel über Sabine Neumann-Heinen, Geschäftsführerin der Jod-Sole-Therme, bis hin zu Rolf Hartmann vom örtlichen Kulturkino und Hans-Peter Hellmanzik vom Kulturverein. Die bekannten Künstler Jörg Knör und Ingo Oschmann ließen per humoriger Videobotschaften übermitteln, dass sie sich schon auf ihre Bad Bevensen-Auftritte im September freuten, und der St. Petersburger Knabenchor, der am 1. Dezember in der Kurstadt singen wird, übersandte noch weihnachtlich angehauchte Videogrüße aus dem minus 27 Grad eisigen Russland.

In einer rasanten Film- und Fotopräsentation vollführte Bad Bevensens Stadtmanager einen Parforceritt durch das diesjährige Veranstaltungsprogramm – mit den jungen Pianisten im Kloster Medingen, Michael Fitz am 8. April oder auch dem großen Chorsingen am 1. Mai. Die erste Veranstaltung im neuen Kurhaus wird dann das Konzert der Gruppe „Wind“ am 16. Juli sein. Isabell Varel, Rüdiger Hoffmann und die zwölf Tenöre werden dort ebenfalls auftreten.

Ohne Schnäpschen ließ Baderin Marie keinen davon kommen – schon gar nicht Bürgermeister Martin Feller (rechts).

Gespickt war das prall gefüllte Programm am Mittwochabend nicht nur mit Musik des Ensembles „Viviparie“, sondern auch mit allerlei Aktionen: So verloste die AZ ein Ticket für das Uelzen Open R unter den Gästen, bewiesen die drei Stadtmanager aus Bad Bevensen, Uelzen und Lüneburg beim Baumstammsägen vereinte Schlagkraft und sorgte Verena Fiedler mit ihrer Trinkfestigkeit (Eierlikör!) für Lacher. Als „Baderin Marie“ wird sie dieses Jahr erstmals in der Kurstadt in Erscheinung treten, ebenso wie „Klingelmeyer“ und „Der französische Kurschatten“.

Doch auch bewährte Veranstaltungen werden Bad Bevensen wieder ein Stück bunter machen. Zum Beispiel das Heidekartoffelfest. Ein Fest, das vor allem Bürgermeister Martin Feller viel Spaß macht, wie er grinsend verriet: „Das hat schon was, wenn man mit zehn jungen Königinnen in der Kutsche fahren darf...“

Nach drei Stunden waren die Gäste schließlich voller Eindrücke – und BBM-Geschäftsführer Eichner voller Zuversicht: „Nächstes Jahr, im neuen Kurhaus, geht es schneller“, versprach er augenzwinkernd. Darauf wetten wollte am Mittwochabend aber niemand...

Von Ines Bräutigam

Fotos von der Veranstaltung

Bad Bevensens "Ein Jahr in 100 Minuten" 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare