Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung gegen syrischen Staatsbürger dauern an

Bad Bevensen: Jugendlicher (16) fordert Geld und bedroht Passantinnen mit Messer

+
(Symbolfoto)

pm/mih Uelzen/Bad Bevensen. Einen 16-Jährigen konnte die Polizei nach drei "Geldforderungen" (räuberischen Erpressungen) am Freitagmorgen in Uelzen und Bad Bevensen kurze Zeit später ermitteln und stellen.

Nach derzeitigen Ermittlungen hatte der junge in Uelzen wohnhafte syrische Staatsbürger gegen 6.30 Uhr eine 31-Jährige auf dem Gehweg in der Alte Wiesenstraße angesprochen und drei Euro Bargeld gefordert.

In der Folge drohte der Junge auch mit einem Messer, flüchtete jedoch ohne Bargeld und fuhr mit dem Zug nach Bad Bevensen. Dort sprach er kurze Zeit später in Bahnhofsnähe unabhängig voneinander zwei weitere Passantinnen an und "fragte" nach Geld. Auch von diesen bekam er nichts.

Der Jugendliche konnte kurze Zeit später in Bevensen ermittelt werden. Parallel wurde ein Messer bei dem 16-Jährigen festgestellt. Er wurde für die weiteren Maßnahmen mit zur Polizei nach Uelzen genommen. Parallel wurden die Eltern verständigt. Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare