Kettensägenschnitzer will Riesen-Eichhörnchen schaffen

Bad Bevensen: Hans-Hermann im Großformat 

+
Kettensägenschnitzer Andree Löbnitz wird dieses Mal Bad Bevensens Maskottchen Hans-Hermann verewigen. 

Bad Bevensen – Auf dem Kirchplatz der Dreikönigskirche in Bad Bevensen entsteht am Sonntag, 13. Oktober, von 13 bis 17 Uhr ein kleines Kunstwerk: Aus dem Stamm einer gefällten Eiche formt Motorsägenkünstler Andree Löbnitz eine zwei Meter große Eichhörnchenskulptur.

Natürlich ist es wieder einmal das Bad Bevenser Maskottchen Hans-Hermann, das als Skulptur verewigt und seinen Platz vor dem Bevenser Kurhaus finden wird.

Andree Löbnitz, der im Landkreis Uelzen überall bekannt ist, fehlte in seiner Sammlung noch ein berühmtes Eichhörnchen. Er hat bereits für andere Orte bekannte Tier-Botschafter aus Holz geschaffen, zum Beispiel die Uelzener Eule oder einen Drachen für den Drachenspielplatz in Bad Bodenteich (AZ berichtete).

Seit zehn Jahren schafft er mit schwerem Gerät beeindruckende Skulpturen: Meist tonnenschweren Eichenstämmen gibt er ein Gesicht und haucht ihnen Leben ein.

Während der Veranstaltung stellt Andree Löbnitz weitere seiner eindrucksvollen Skulpturen aus. Auch kleine Eichhörnchen sind dabei, die für den eigenen Garten erworben werden können.

Vor dem benachbarten Büro des Stadtmarketings ist der Arbeitsplatz des echten Hans-Hermann. Dort entstehen seit 2011 die lustigen Bilder und Geschichten des kleinen Nagers, die er auf Facebook postet. Gerade seine lustigen Sprüche, seine tollen Motive aus dem Kurpark und seine vielen Begegnungen mit anderen Lebewesen machen ihn so beliebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare