Kanalnetz-Betrieb im Verbund

Bevensen-Ebstorf will Abwasserzweckverband beitreten

+
(Symbolbild)

Bad Bevensen/Uelzen – Beim Betrieb von Kläranlagen und bei der Unterhaltung von Schmutzwasserkanälen wollen die Kommunen im Landkreis künftig noch stärker zusammenarbeiten.

Demnach soll der 2017 geschaffene Abwasserzweckverband künftig nicht mehr nur die Stadt Uelzen und die Samtgemeinde Suderburg betreuen, sondern auch für die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf zuständig sein. Eine Aufnahme der Samtgemeinde ist zum Januar 2020 geplant.

Für die Bürger der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf bedeutet eine Anbindung vor allem, dass Anträge zur Grundstücksentwässerung bei Neu- und Umbauten an den Abwasserzweckverband mit Sitz im Uelzener Rathaus zu richten sind. Ansprechpartner und Telefonnummern sind im Internet unter www.abwasserzweckverband-uelzen.de abzurufen. Alle Fragen rund um die Beseitigung von Regenwasser werden zunächst noch von Mitarbeitern der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf beantwortet.

Die Samtgemeinde sieht in der Anbindung den „großen Vorteil, dass im Rahmen der kommunalen Zusammenarbeit die Abwasserbeseitigung im großen Verbund wesentlich besser abgearbeitet werden kann“, so die Bevenser Verwaltung gegenüber der AZ. Gleichzeitig werde die Samtgemeinde mit der Abgabe dieses Arbeitsbereiches entlastet. Mehr als drei Jahre ist die geplante Anbindung vorbereitet worden.

Dietmar Kahrs, Geschäftsführer des Verbands

Mit der Anbindung wird der Abwasserzweckverband zukünftig sieben Kläranlagen betreuen. Neben den Anlagen in Uelzen, Suderburg und Eimke kommen neu Medingen, Ebstorf, Havekost sowie die Teichkläranlage in Bostelwiebeck hinzu. Mit dem 220 Kilometer langen Abwassernetz des neuen Partners gehören dann 650 Kilometer Abwassernetz zum Zweckverband. „Wir stehen vor einer Herausforderung und sind uns sicher, dass wir in den nächsten Jahren – mit unseren derzeit 24 und künftig sieben weiteren Mitarbeitern der Kläranlagen der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf die Anforderungen bewältigen und weiterhin eine gesicherte Abwasserableitung und -reinigung für alle Mitglieder anbieten können“, sagt Verbands-Geschäftsführer Dietmar Kahrs. Der Uelzener Stadtrat hat einer Anbindung von Bevensen-Ebstorf bereits zugestimmt. Am morgigen Donnerstag wird der Rat der Samtgemeinde dazu beraten.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare