Residia will Pflege in Bevensen erweitern und weitere Häuser übernehmen

Von 97 auf 800 Betten?

+
Das Bad Bevenser Seniorenheim Residia wird ab Mai modernisiert und erweitert.

wb Bad Bevensen. Die Residia GmbH Bad Bevensen plant Großes: Geschäftsführer Marcus Mollik will nicht nur die Seniorenwohnanlage in der Kurstadt sanieren und erweitern, sondern grundsätzlich wachsen – von derzeit 97 Betten in Bad Bevensen auf eine Größenordnung von 800 Betten in den kommenden fünf Jahren in der Region.

„Wir verhandeln derzeit mit drei Einrichtungen konkret“, sagt Mollik ohne genaue Standorte zu nennen. Nur so viel: Es handelt sich um Häuser in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Im Gespräch seien bis zu fünf Pflege- und Senioreneinrichtungen „in der Region“, die Mollik perspektivisch übernehmen oder bauen möchte. „Wir freuen uns auch auf Übernahmen von Eigentümern, die ihr langwierig aufgebautes Lebenswerk nicht an Finanzinvestoren abgeben möchten. “.

In Oldenstadt entsteht derzeit ein neues Altenheim mit 86 Plätzen, das Anfang 2016 in Betrieb geht. Geführt werden soll es von der eigens für das Vorhaben geschaffenen WH-Care Uelzen GmbH – eine Tochter der WH Care Holding GmbH, die wiederum ein Gemeinschaftsprojekt der Residia GmbH und der Wirtschaftshaus-Gruppe ist (AZ berichtete). Und gemeinsam mit eben dieser Wirtschaftshaus-Gruppe will Mollik auch die Bad Bevenser Einrichtung an der Albert-Schweitzer-Straße modernisieren. Finanziert werden sollen die Projekte mit dem Geld privater Anleger. Betreiber der Einrichtung bleibt die Residia GmbH.

Mehr steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare