Veränderte Öffnungszeiten und Sparzwänge beschäftigen Samtgemeindeausschuss

Bäder: Keine Lösung in Sicht

+
Die langfristige Zukunft der Bäder in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf ist ungewiss.

Bad Bevensen/Ebstorf. Eine Lösung beim Thema Bäder scheint in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf derzeit nicht in Sicht. Um Kosten zu sparen, hat sich die Politik dazu entschieden, die Schwimmzeiten im Bad Bevenser Rosenbad und dem Ebstorfer Waldemar einzuschränken.

Die Fraktionen im Samtgemeinderat bewegen sich dabei in unterschiedliche Richtungen. Während die unabhängigen Wählergruppen UWE und FBE die Entscheidung begrüßen, gehen CDU und FDP gegen die beschlossenen Öffnungszeiten an (die AZ berichtete). Am Mittwoch legten sie dem Ausschuss für öffentliche Einrichtungen im Ebstorfer Rathaus einen entsprechenden Antrag vor.

„Wir sind gemeinsam mit den Frühschwimmern auf einem guten Weg, eine Lösung zu finden“, appelliert Gemeindedirektor Wilhelm Oelstorf an CDU und FDP. Zugleich warnt er vor einem „Schnellschuss“. Vielmehr müsse die Samtgemeinde bis zum Ende des Jahres die Entwicklung in den Bädern beobachten und sich dann über entsprechende erforderliche Veränderungen unterhalten.

Von Melanie Jepsen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare