AZ-Blitz: Wendt mehrheitlich abgelehnt

+
23 der 35 anwesenden Ratsmitglieder stimmten in geheimer Wahl gegen den Vorschlag von Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Kammer, Wendt zu seinem allgemeinen Vertreter zu wählen, zwölf folgten diesem Vorschlag.

ib Bad Bevensen. Mit deutlicher Mehrheit haben die Mitglieder des Rates der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf am Donnerstagabend die Wahl von Torsten Wendt zum Ersten Samtgemeinderat abgelehnt.

23 der 35 anwesenden Ratsmitglieder stimmten in geheimer Wahl gegen den Vorschlag von Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Kammer, Wendt zu seinem allgemeinen Vertreter zu wählen, zwölf folgten diesem Vorschlag. 19 Stimmen wären für eine Wahl des ehemaligen Ebstorfer Samtgemeindebürgermeisters Wendt erforderlich gewesen.

In einer ersten Reaktion, wie er das Ergebnis aufnehme, sagte Hans-Jürgen Kammer: "Mir geht es schlecht." Er werde sich jetzt Gedanken machen, wie es weitergehen soll. Denn Kammer hat für den Posten des Ersten Samtgemeinderates das alleinige Vorschlagsrecht - und zwar unendlich lange.

Er wolle sich mit den Fraktionsvorsitzenden zusammensetzen, so Kammer, und das weitere Vorgehen besprechen. Es dürfe nicht sein, betonte er gegenüber der AZ, dass sich der neue Samtgemeinderat an einer Personalie - so bedauerlich die Angelegenheit auch sei - aufreibe. "Wir haben wichtige Aufgaben, die vor uns liegen", so Kammer, und die müsse man gemeinsam anpacken. Kammer und Wendt hatten, wie berichtet, im Kommunalwahlkampf für das Amt des Bürgermeisters der neuen Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf kandidiert und verkündet, den jeweils anderen als Stellvertreter vorszuschlagen, weil man gemeinsam die Fusion vorangetrieben habe und sie auch zusammen mit Leben füllen wolle.

Mehr lesen Sie in der Wochenendausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare