Brand bricht vermutlich durch technischen Defekt aus

Feuer in Medingen: Autos brennen am Stresemann-Institut

+
Drei Pkw und ein Kleinbus fallen den Flammen zum Opfer. Mehrere Stunden ist die Bevenser Wehr im Einsatz.

Bad Bevensen-Medingen – Drei Autos und ein Kleinbus sind in der Nacht zu Sonntag auf dem Parkplatz des Gustav-Stresemann-Instituts in Medingen ausgebrannt.

Wie die Polizei mitteilt, ist das Feuer vermutlich durch einen technischen Defekt in einem der Autos ausgebrochen und griff auf die weiteren Wagen über.

Als die alarmierten Kräfte der Bad Bevenser Feuerwehr kurz nach zwei Uhr nachts eintrafen, standen laut Ortsbrandmeister Matthias Wedel die vier betroffenen Autos bereits in Flammen. Übernachtungsgäste des Instituts hatten vorsichtshalber das Gebäude verlassen. Die Feuerwehr habe mithilfe eines Wasser-Schaumgemischs den Brand löschen können, so Wedel. Ein Übergreifen auf weitere Fahrzeuge oder Gebäude wurde verhindert. Insgesamt waren 25 Feuerwehrkräfte im Einsatz. Zur Schadenshöhe wurden bislang keine Angaben gemacht.

Für die Bad Bevenser Wehr war das nicht der einzige Einsatz am Wochenende. Bereits am Freitagnachmittag mussten Kräfte zu einem Flächenbrand auf dem Gelände des früheren Hamburgischen Krankenhauses ausrücken. Etwa 1000 Quadratmeter mit Unterholz brannten.

Die Herausforderung: Zunächst mussten Steine und Absperrvorrichtungen beiseitegeschafft werden, damit Löschfahrzeuge zur Feuerstelle gelangen konnten. Vorab nutzten Feuerwehrleute sogenannte Feuerpatschen, ähnlich einem Rechen für die Gartenarbeit, um die Flammen per Hand einzudämmen und so eine Ausbreitung zu verhindern, schildert Wedel. Die Brandursache ist nicht geklärt. Nach Feuerwehrangaben wird eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare