Das Baby...

. . . von Uhlenköpers Freundin hat einen ganz fatalen Musikgeschmack. Wenn es nicht schlafen kann, weder hungrig ist noch Magenschmerzen hat und aus unerfindlichen Gründen pausenlos schreit, hilft nur eines: Das Lied vom „Cotton-Eye Joe“.

Nun hat der Uhlenköper seine Freundin nicht kritisch danach gefragt, wie sie überhaupt herausfinden konnte, dass ausgerechnet dieses 90er-Jahre-Lied von Rednex solch eine Wirkung hat. Aber dass der Kleine aufhört zu brüllen, sobald der nervenaufreibende Song ertönt, bedeutet für das frischgebackene Elternpaar eine Erleichterung. Der acht Wochen alte Junge auf den Armen wird plötzlich ganz ruhig, wenn es heißt: „Where did you come from, where did you go? Where did you come from, Cotton-Eye Joe?“ Der Uhlenköper selbst hofft aber ganz immens für den Kleinen, dass sich sein Musikgeschmack mit dem Alter ändert. Denn wenn sich seine Laune im Jugendalter weiterhin nur mit diesem Ohrwurm verbessern lässt, dann fürchtet um den Ruf des Jungen der.

Kommentare