Grünen-Landtagsabgeordneter Heiner Scholing hofft weiterhin auf Planungsstopp der Autobahn

A 39: Verärgerung über Spekulationen

+

dib Uelzen/Hannover. Diskussionen um die Koalitionsverhandlungen von Niedersachsens SPD und Grünen in Hannover sorgen beim Uelzener Landtagsabgeordneten Heiner Scholing für Kritik.

Er will den Spekulationen über die Umwidmung von 16 Millionen Euro, die ursprünglich für die Beschleunigung der Planungen für den Ausbau der Autobahn 39 gedacht waren, ein Ende setzen: „Die Verhandlungspartner stellen fest, dass der Bundesverkehrswegeplan hoffnungslos unterfinanziert ist. Dies muss Konsequenzen haben“, ärgert er sich über Äußerungen aus Uelzens Politik und Wirtschaft (AZ berichtete). Daher müssten alle Projekte neu bewertet werden. „Ein Planungsstopp ließ sich nicht durchsetzen. Ich finde dies als Gegner der A39 sehr bedauerlich. “.

Mittel zu Planungen von Autobahnprojekten würden umgewidmet und in Planungen des Ausbaus des Schienenverkehrs gesteckt. Außerdem stehen regionale Alternativen für die Infrastruktur auf dem Plan. „Für unsere Region heißt das: Planungen zum Ausbau der B4 sollen in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden.“ In der nächsten Woche soll der Koalitionsvertrag veröffentlicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare