Bruchtorf: Zweiter Flächenbrand in diesem Jahr / Feuerwehr warnt vor Waldbrandgefahr

3000 Quadratmeter in Flammen

Großeinsatz an der Schonung: Um das Übergreifen der Flammen zu verhindern, mussten die Brandschützer schnell handeln. Fotos: Feuerwehr

Bruchtorf. Eine Fläche von rund 3000 Quadratmetern Gras und Moos stand gestern Nachmittag in der Nähe von Bruchtorf in Flammen.

90 Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehren Bad Bevensen, Altenmedingen, Secklendorf, Bienenbüttel, Jelmstorf und Himbergen rückten zu dem Brand aus. Die Brandschützer hatten die Flammen schnell unter Kontrolle – waren insgesamt aber mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Das Übergreifen des Feuers auf die nahe gelegene Schonung konnte verhindert werden.

Der Flächenbrand gestern Nachmittag war der zweite im Landkreis Uelzen in diesem Jahr.

Bei einer Waldbrandgefahr der Stufe vier – also der zweithöchsten des Waldbrandgefahrenindexes – warnen die Feuerwehrleute weiterhin vor möglichen Bränden. Auch für heute zeigt der Index für den Nordkreis Uelzens Stufe vier an, im Südkreis herrscht sogar höchste Waldbrandgefahr. Ab Mittwoch entspannt sich die Lage dann leicht bei der Waldbrandgefahrenstufe drei.

Dennoch gilt Vorsicht: Spaziergänger sollen möglichst nicht im Wald rauchen und auch keine Glasscherben in der durch die Sonne trockenen Natur liegen lassen. „Außerdem sollte man keinen Pkw mit Katalysator auf Waldwegen stehen lassen“, weist Bad Bevensens Ortsbrandmeister Jürgen Burmester auf eine weitere Gefahrenquelle hin. Weitere Fotos von dem Brand gibt es im Internet unter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare